Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 82
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0088
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
82

Kelchkapitell; darauf steht eine (weibliche?) Figur in langem Ge-
wand, der Kopf fehlt; rechts ist die Leiste leer geblieben.

l - i • AIvtric •

Ö-cosvlar-
v i x i ■ a n o s ■
xxxx - stvp-
5 xxii ■ m • vlpiv -
artla vs - fra
ter • "e ■ eres - pie

.....militi] l(egionis) I a(d)iutric(is) b(eneficiario) co(n)sular(is).

Vixi(t) an(n)oa XXXX, stup{endiorum) XXII. M. Ulpiu{s) Artlaus
frater et (Jt)eres pie[vtiisimo fecit].

4. Tafel aus Sandstein, h. 1-85, br. 0-55, d. 0-21; gef. 1884
auf dem Burgfeld.

D [

m - t A l l /)
m o n t a|
s i / : n v m

5 leg- xnn c!

STP-xx- H- s-l)
n i g r i n vj
r I V S D E M

D(is) \m{anibus)'] M. Taüa[sü? ..] Monta[ni..] si\g\(niferi) e

num(ero) ..... leg(ionis) XIIII G[em(inae) ann(orum) ...] stip(e?i-

diorum) XX h(ic) s(itus) [e(st) . . . .] Nigrinv[s .... leg(io?ns)] eiusdem
[pos(uit)].

Die folgenden Inschriften sind zuerst von Herrn Dr. v. Doma-
szewski am 25. Mai d. J. copirt worden:

5. Sandsteinara, h. 1 M., br. 049, d. 0-40; gef. 1884 in dem
Lager. Grosse Buchstaben, rothe Farbe zum Theil noch erhalten.

d e o

jw a 0 = Deo Magno

n o

G. Sandsteinara, h. 0 55, br. 022, d. 019; gef. auf dem Burg-
feld. Auf der profilirten Vorderseite die Inschrift:
loading ...