Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 85
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0091
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
*5

Die Copie hat Z. 3 eovo und ovNQ_(wohl qvnq_); Z. 4 a. E.
vr (wohl vk); Z. 6 pelianvm qvaesior; Z. 7 praeuabr ■ irib ; Z. 8
'lg und praee (für praef); Z. 9 syicinimoesia - e-

L. Vecilius C. f(ilius) Lemon(ia) Modestus equo pub(lico), de
<]uinq(ue) dec(uriis), seoir, aed(ilis), duovir iure dic{undo) colon(iae)
Hispellatium, quaestor bis, augur, praef (ectus) fahr (um), trib(unus)
niü(ituni) leg(ionis) VI ferr{atae) in Syr{ia), praef(ectus) cohyortis)
I Thrac(um) Syr(iacae) in Moesia eq(uilatae). Coh(ors) 1 Thrac(um)
Syr(iaca) praef(edo) suo.

Die Lemonia ist als Tribus von Hispellum auch sonst bezeugt;
auch war Syrien bereits bekannt als Standort der legio VI ferrata.
Von den cohortes Thracum Syriacae war bisher nur die zweite und
vierte bezeugt (Mommsen ephem. epigr. V p. 187 f.). Die drei an
erster Stelle genannten Aemter beziehen sich auf Hispellum, die
Quästur und der Augurat wohl auf die Colonic Katiaria in Moesia
Superior (vgl. die folgende Inschrift).

2. Ravna am Timok, nördlich von Knjazevac, gef. im J. 1884.

Brustbild eines
älteren Mannes in dem
halbrunden Giebel

i I« ,'\ i) MC 19« • i D - M

P AELIO AVG Lß
APRION AS G C°l
RAT H S E VIXAN

6 C O n s i A VALERIA__

na...........

Z. 2 a. E. g=b hat die Copie; wenn der Stein, wie es nach
der Copie scheint, rechts und links unbeschädigt ist, so ist die
Zahl der Jahre nicht eingetragen gewesen.

D(is) M(anibus) P. Aelio Auy(udi) Ub(erto) Aprion(i) atiy(u-
stali) co[l(oniae)] Eat(iariae); h(ic) s(itus) e(st). Vix(it) an(nis...).
Consia Valeria\na.....

3. Praovo bei Negotin (= ad Aquas), gef. im J. 1870.

I H • CO O HE
"ETHAPERf£\
TITIWl POS VI'»

Z. 4 wohl tit[ul]um posui[i\.
loading ...