Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 110
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0116
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
ILO

1. Tom r. Beine, d. Diana zw. den beiden Beinen zw. 1. Bein u. Hund
MAXIM IN VS

SCVL PI

DA S

auf dem unteren Rande:

T ■ *L • «ESSOR
6 V - L - M • S

A. im B. D. VI p. 65. — = Maximinus acnlp{sit) et (?) D'janae) A(uguslae)
8(acrum) T(itns) Ael(ius) Messor v(otum) l(ibens) m{erito) s(olvit).

23. Gef. in Lokvißiö bei Imoski; sehr schöne, durch das Alter zerstörte
Buchstaben. Inschriftfeld Ii. 024, br. 0-50.

IMPCAESAREDIVI sie
AVG • F ■ AVGVS ' PON|
MAX* TR • POT • XXVlIi/ a. 27 p. C.

B(ulio) im B. D. VII p. 54.

Imp(eratore) Caesare divi Auglusti) /(ilio) Augus(to) pon[t](ifice) max[imo)
tr(ibunicia) pot(esf,ate) XXVIII.

Bund bezieht die Inschrift auf das J. 5 p. C, man rriiisste danach annehmen,
dass es fälschlich divi Aug. fiilio) statt divi f. heisst. Die Angabe divi Aug. f. führt
auf Tiberius (also das J. 27 p. C), wobei freilich auffällig- ist, dass dem Tiberius
liier das praenomen imperatoris beigelegt wird, dessen er sich bekanntlich stets
enthalten hat, vgl. Morainsen St.-R. II2 p. 745.

StobrdO (Kpetinm). Drei Fragmente: 1. Unterer Theil einer quadratischen
Basis von Kalkstein, gef. Sommer 1876 in der Nähe der Meeresküste: Buchstaben
von gutem Stil:

24. libero • pat •

2. Gefunden im alten Kirchhof:

25. l • dom. . .
agath. . .
T • F . .

In den beiden ersten Zeilen fehlen einige Buchstaben, Z. 3 wohl nur einer
t(estamento) f{ieri) [i(ussit)].

3. Gefunden in Stobrec. Buchstabenhöhe 0 11:

26. ae ■ da
iva

B. D. 11 (1879) p 43.
loading ...