Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 111
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0117
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
111

•27. Gef. November 1883 in iler Javor genannten Gegend in der Nähe von
St. Martin bei Postranje; an Ort und Stelle copirt am 24. Dec. 1883 von Schülern
des Gymnasiums in Spalato-

M - ATTIVS ■ CINNA
OB HONOREM- AVG

B(ulic) in B. D. VII p. 54. — Z. 2: ob honorem aug(uatalitatis).

SALONA

28. Gef. nicht weit von der Quelle des Flusses Giadro am rechten Ufer des-
selben. Durch einen verticalen Bruch in zwei Theilo getheilt. Schrift mittelmässig;
jetzt im Museum. Inschriftfeld: h. 0'40, br. 0'60.

MATRI • MAGNAE
COGNATIONIS

C • TVRRAN1VS • CRONIVS
Ilml • VIR ■ AVGVST •
6 VOTO • SVSCEPTO - AEDEM • ET

AHAM • D • 8 • P • KEC'IT ■ BT KXPOLIT •

I D E M Q_V E • DEDICAVIT

Bull. Dalm. VI p. 98, revidirt ebenda p. 129. — Die Verbindung- Mater magna
cognationis ist sonst nicht nachweisbar und die Erklärung unsicher.

29. Ein aus zwei Stücken bestehender nackter Cippng, auf welchem sich
mit einem leeren Raum in der Mitte die Inschrift befindet. Gef. Mai 1880 nach
Abtragung eines Thurmes nicht weit von der Capelle des S. Doimo in einer durch
ein Gewölbe bedeckten Zelle.

V • V • B • S -
M V L P • A T
TALVS -
COl I. E C ToR

COGNATIO
NIS • EX - P • M

Faes. bei Glavinic Mitth. d. Central-Comm. VI (1880) p. CLVII =» B. D. IV p. 97.
Die Auflösung von Z. 1 nicht sieher. — In der Lücke zu ergänzen: MATRIS
MAGNAE — Z. 6 ergänzt Hr. Prof. Hirschfeld: ex p(eeunia) m(tdlalicia), da es
loading ...