Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 114
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0120
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
114

39. Sehr schöner Stein mit Basis, gef. auf dem Grundstück der Erben des
Luca Benzon, für das Museum bestimmt. H. 1, br. 0-92, d. 0'6G.

C • SAVFEIVS

MODERATVS

AVGVSTTF-I

SIBI • ET • LVCILIAE WODIA
5 MBERT • L1BERTABVSQ_- SVIS
C • SAVFEIVS ■ 'HALAMVS ■ ET
C • SAVFEIVS • MODERATIA
NVS • HERED • FACIVND • CVR
INF - P ■ XXX • INAGR ■ P • LXV

B. D. VI p. 49.

40. Schöne Buchstaben, h. 0-55, br. 0-45, d. 0 25.

D M
T • C A N I V S
P L A C I D V S
A V G • V ■ F
5 SIBI ■ ET SVIS
POST - EORVM
IN F • PXX IN A • PXXX

B. D. V p. 161. — Z. 6 post{erisque) eoriim.

41. In zwei Stücken, gefunden in der christlichen Basilica in Monasterine,
jetzt im Museum, schöne Schrift.

a. 379 p. Ch.

a. 385 p. Ch.

Gl. B. D. V p. 113. — Der hier erwähnte Vetranio ist, wie Glaviuie bemerkt,
nicht zu verwechseln mit dem nach dem Tode des Constans (a. 350 p. C.) von den
illyrischen Legionen zum Imperator ausgerufenen, der sich bald dem Kaiser Con-
stantius ergab, von dem er milde behandelt und nach Prusa in Bithynien geschickt
wurde, wo er nach Eutrop auch gestorben ist.

42. Fünf Stücke weissen Marmors vom Pflaster der demolirten Kirche S.
Kainer. Die Platte dürfte 1'79 1. und 0'60 h. gewesen sein.

ill/JxONIl "E OLYBRI • VV- CC •

rleposiliVS VETRANIO DIE PRID ■ IDVS AVG

ar CADIO AVG T FL BAVTONE-V-C-COS-S
loading ...