Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 121
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0127
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
121

69. Gef. Januar 1880 auf dem Grundstück Jezerine, schlechte Schrift.

D M
AGRIA PRjimi
TIVA FI Wo
E T ,sibi pos

b. d. III p. 36.

70. Ebenda gefunden, Buchstaben von mittelmässiger Schönheit. II. 0'15,

1. 0-15.

j ■ ADHO

b. r>. iii p. 3.

71. Buchstaben von schöner Form. H. 0 43, br. 0-20.

B A E B A L exan

D R I • B A E B •
F O C • BAEB j

BIN • BAEB ■ HE redet

/

C O N L I B •'/

b. d. IV p. 177.

72. H. 0-70, br. 0-60.

D M

BAEB ■ L ■ F ■ PROCVLÄ.
DEF • ANN - III - MVIII ■

b. d. V p. 177.

73. Auf dem Dickelrande eines auf dem Grundstücke Monasteriue im Jahre
1880 ausgegrabenen Kalksteiusarkophages; Schrift sehr schlecht; auf der Vorder-
seite: HVNCS.

IN HVNC SARTOFAGVM I'OSITA K8T BENINA HE MATliONAK L MAIiOIANI MFMOHI <JV1 V1SX1T AN X.W Sl <i

VIS EXTRANEVS-PONERE VOLVERIT ■ DET ■ FISCO ■ AVRI • LIB - III
b. D. IV p. 115. — Z. 1 für HE vermuthet Hr. Prof. Hirschfeld h(onesta)
[/[emina)].

74. Sehr schöner Marmor mit barbarischer Schrift, gut erhalten; jetzt im
Museum. H. 118, br. 0'44

D M •
M • BIBBIVS ■ VER.
MA • ET
I.1CINIA- INVARla
M- BIBBIO ■ PRIMIGE
NIO • L1BERTO -
BENE ■ MERITO
loading ...