Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 124
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0130
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
124

83.

CL • MVSCL. OSI
def ■ ANNOR- XIIII

B. 1). V p. 81.

84. Gef. in neuester Zeit in der Gegend genannt Paraduse. H. 0'50, br. 0-35.

x sie a iw

CLODIOZOILLO

F1LIOKARISSIM«

DEF • ANN • XXXII
5 C/ODIA ■ ZOTICE

WER- INFELICISSIM

"EOBVI.TRONIA

■ FORTVNATA

FRATRI ■ DVL
10 CISSIMO ascia
POS

Ii. D. III p. 129. - Z. 5: überl. CIODIA.

85. Fragment, gef. in Salona; schlechte Schrift; jetzt im Museum. H. 0'50,
br. 0-30.

_y/D Ml
P COEL QVAVDe\
NTIO INFANT1 lNFElJ

B. D IV p. 145.

86. Fragment, eingemauert oberhalb des Eingangsthures des Hauses Jure
Ciurlin in C. Abbadessa.

IL • F • TRO I

J

«ij B I ET • L-CO
• ET APON
pa] T R I ET Ajuo

B, D. IV p. 115.

87. Grosser Cippus, gef. westlich vom letzten Thurm« der Mauer, jetzt im
Museum. Auf den kleineren Seiten der Genius des Todes mit der umgekehrten
Fackel. H. 0-90, br. 040.

D M
C ■ C O R NS L
IVLLO ■ DE
F V N C T O
5 ANN • VII ■

STAPHYLVS
B. D. V p. 3. PATER
loading ...