Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 151
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0161
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
151

Gornje Muc (Andetrium). 198. Tafel, h. 0 42, br. 0 91, d. 0 32, gef. vom Pfarrer
Granic. Dieselbe ist in zwei Felder getheilt, das obere h. 127, das untere 0'76. Im
oberen zwei bekleidete Figuren, eine männliche und eine weibliche, die Köpfe tief
ausgehauen ; an der weiblichen, die sich r. befindet, sieht man die Falten der Kleider;
die männliche trägt die Kleidung eines Centurio. Die weibliche hält die männ-
liche von hinten mit ihrer L. umschlungen, ihre Finger sieht man vorn an der
Schulter des Mannes, und hebt ihre R. vorn an der Brust empor, die gleiche Be-
wegung macht auch der Mann. An der 1. Hüfte hat dieser eine kurze Waffe,
welche er mit der L. hält, und zwischen beiden Figuren erscheint ein Gegenstand,
der wie ein Schwert aussieht. Auf dem unteren Felde befindet sich in schöner und
regelmässiger Schrift die Inschrift:

S ER • ENN1VS • SER •
CLAVDIA ■ FVSCVS
DOMO ' CEMENELI
MILES ■ COH • Vffl VOL ß
b STIP- XVIIII- ANN- XXXI1X
FVLVIA-V1TAL1S V-F S1BI

ET CON1VGI B-M-F

H- M- H ß N ß S 0

Grani6 bei Ljubic Viestn. V p. 89. — Z. 1 tin.: Ser{vii) [ßjlius)]. Z. 2 zu
beachten: b(ene) m(erito) f[ecit) trotz des vorhergehenden v(ivä) f(ecit). —Ueber das
zur tribus Claudia gehörige Cemenelum vgl. C. L L. V p. 915.

199. Platte, beschädigt, gef. vom Pfarrer Granic. H. 0'14, br. 0-12.

\ R M C

A-PALM;'
HANVM

ELIA

5 i'TOL • «1

Nach einem Abklatsch von Granic mitgetheilt von Ljub. Viestn. I p. 123,
Anm. 1.

200. Gef. 1879 in Muc und vom Pfarrer Granic dem Museum zu Spalato
geschenkt. _

CLA VD

VA '

B. D. III p. 98 vgl. p. 114.

Magnum (Kljake). 201. Cippus, erworben für das Museum von Mate
Mesin Tomin.

I O M
C ■ AEJW1LI
VS • INGE
NWS- M I L E
L E G - Xl • CL •

BF • COS '

B. D. III p. 113.
loading ...