Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 153
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0163
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
153

206. Gef. 1876 im Hofe des Pfarrers Pop Stojan Mirkoviß, oben ein zum
Theil zerstörtes Ornament; erworben für das Museum. H. (mit Einscbluss des
Ornaments) 0-34, br. 0"53.

paio • carpiae • plator1s ■ Fa

Buhe in B. D. II p. 85. — Paio Carpiae Piatoris f(üi)a (?). — 'Der erste
und dritte Name sind illyrisch und scheinen besonders in dieser Gegend gebräuch-
lich zu sein; sie begegnen auch C. I. L. III n. 2751. 2752.2773.2788. — Piatoris
wohl Nebenform von Plaetoris vgl. unten n. 258.

Ausserdem 5 kleinere Fragmente, die sich jetzt im Museum zu Spalato be-
finden, vgl. B. D. II p. 86, III p. 114.

Glatnoc (Stridcn?).

Zu C. I. L. III 2760a: die Inschrift, auf einem Kalksteincippus, ist gef. in Crkvice,
oberhalb Glavice (Bez. Glamoc in Bosnien) [der Aufbewahrungsort wird
nicht angegeben, wie es scheint, bef. sich der Cippus in Glavice]; in den
drei ersten Zeilen Punkte.
A(Iacevich) nach Mittheilung von Girolamo de Tartaglia B. D. VII p. 23.

207. rSopra una colonna sptzzala di sopra sulla slrada tra Graovo e Glamoc,
passato il primo monte, le lellere sono assai rovinate e non si capisce nulla".

ivoex////aivsaila
viova1fpiocons
iavii0/////pp0elm
r i v i s i v i e p salv

5 iaiaseisip1do
vevsesoei epm
iva vii

yvJm-.a JUifeahO vj\i ni lidhH ui aobaafä .üiuhml laufe inan^r-vl .StS

Milgetheilt von Alacevich aus einem Mauusciipt des Stefan Pctrovic aus

Knin in B. D. V. p. 136 mit folgendem Restitutionsversiich:.....iu[d]ex [d]a[t]us

a [F]la\vio Va[l,er}io Cons\[t]a[nt]io [u[iro)? cl{arissimo)?] p(raeside) 2>{rovinciae) Del-

m(atiae) | i[n<]eM Salv\ia[t]as e[t\ S\tr}ido\[n\e[n\seK {d]e[t]erm\i[n\avi[t\. —

Alacevich erinnert daran, dass Constantius Chlorus unter Carus (282 — 284 n. Ch.)

Stattlialter von Dalmatien war und will aus obiger Angabe schliessen, dass das

alte Silviae an der Stelle des heutigen Graovo, Stridon auf dem Gebiete von Saritte

zu suchen sei.

Travnik: Die B. D. VII p. 71 in VeTs- statt Zeilenabtheilung mitgetheilte
metrische Inschrift bereits 1880 genauer und besser publicirt von Hoernes in diesen
Mittheilungen IV p. 201.

Vrana (Blandona). 208. Eingemauert im Hofe des Han von Vrana, h. 0 55,
br. 0'46.

ui

ctorine
coivci caris sie

vrsvlvs ma
r1tvs TFC
Z. C: t(itulum) f^aciendum) c(uravil).

5

Bulic B. D. II p. 113. —
loading ...