Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 154
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0164
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
154

209. Ebenda ein Urnenfragment (aus Sandstein), b. 0'32, br. 0 26.

f H ■ M ■ H , n s

Bulic D. B. II (1870) p. 113 f.

Graöac, 5 Km. von Scardona. 210. Gef. 1877 auf dem Grundstücke des Pietro
Draganid auf einer röm. Grabstätte ausser Vasen, Münzen etc. ein Säulenfragment
mit folgender Inschrift:

PINO
| V1CTO

Bulic in B B. II (1879) p. 87.

Bribir. 211. Ära, gef. in Bribir beim Fundiren des Hauses des Simon Bilic,
in dessen Facade, sie auch eingemauert wurde.

L •

A E R O N I

VS

SILVANO

V

■ S • L ■ Nl

Bulic nach Mittheilung von Barbieri B. D. IV p. 81 n. 22 (seine Angabe
über den Fundort berichtigt von Barbieri ebda. p. 99).

212. Fragment einer Inschrift, gefunden in Bribir in der Ortschaft Lastve
Pitomi Brig, h. 0'32, br. 0-35, mit schönem Schriftcharakter; heute in Bribir im
Hause des Miailo Milosevic".

? uictori

A E • A V G





A • A P L I F



VNDA - PRO ■ SE

et a

VIS VOTO • SVS



R

PORT • FEC

Doimo Alacevich in B. D. V p. 147.

213. Zu C. L L. III n. 2819. Gef. vor vielen Jahren in Gradine di Bribir
(Varvaria?) und jetzt eingemauert in der Nähe des Eingangsthores des Hauses des
Todor Gagiö in Bribir. Der Stein ist h. 0'35, br. 0-32; die Buchstaben von
schlechtem Stil und sehr schlechter Erhaltung.
loading ...