Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 164
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0174
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
164

Nona (Aenona). 247. Votivara, h. 0'60, br. 0'53, gef. zwischen der Insel
Pontadura (Vir) und dem Festlande; jetzt im Hause des Nicolaus Begonja in
Brevilacqua. Die Buchstaben sind gross, schön und gut erhalten, und aus ziemlich
guter Zeit.

L • CORNEL1VS
S ABINVS
S1LVANO • V - S - L - M

Bulic in B. D. II p. 90.

Die Inschrift aus Udbina Ephem. epigr. II n. 570 ist nach einer Angabe, von
Hoernes Stzgsber. d. Wr. Akad. Bd. 99 p. 931 Anm. 1 vom Engländer Evans neu
gefunden worden und dürfte sich nebst anderen Funden aus diesem Gebiete (zwei
kleinere Inschriftfragmente theilt Hoernes a. a. O. mit) bei ihm befinden; bei
Hoernes fehlt Z. 1 u. 2 in. das Zeichen h und lautet Z. 4 HI — In Z. 2 will
Hoernes den Namen der zunächst gelegenen Strassenstation [Ä]usancalio erkennen.

Cerkvinje. Rovidirt.
ad Ephem. II n. 571. H. 0-92, br. 0-75, Inschrift br. 0 52, d. oben 0"G2, unten
0-46. Die obere Seite gleicht einer verdickten Krone oder einem Säulencapitell.

Z. 2: PROCLA

Z. 5: PIENTISSIMo

Z. 6: LA'REtsf LA/l

Z.'g: AN//
Z. 9: XXXX

Keine Punkte.

Ljub. Viestn. IV p. 17.

248. Im Hause des Stefan Maratovi<S (n. 78), jetzt im Agramer Museum,
h. 0-23, br. 0 22.

I ■ O ■ M
I V 1. ■ S E X T I
LIVS•B-COS
sie L X • LEG Xmi

5 GEM

V - S • I. • K

Ljub. Viestn. IV p. 17.

Prozor. 249. Säulenstilck, gef. nordöstl. vom Berge Vital, in der Nähe von
Ottocac im Hofe des Ivan Markovic. H. 0-40, Durchm. 0-G0.

I O D S
OCTAVIVS
E V/E M V S

Ljub. Viestn. IV p. 18. — Z. 1: J(ovi) o(ptimo) D(olicheno) s(acrum). Z. 3:
iiberl. EVIEKIVS.

250. Am nördlichen Abhänge des Vital im Gestrüpp wie ein riesiger Altar
mit Basis und einer hohen Mauer im Hintergrund in den rohen Fels gehauen;
oberhalb des Altars auf der Wand in einem Kähmen:
loading ...