Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 168
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0178
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
168

Albona. 260. Kleine quadratische Ära, h. 0'55, br. an der Basis 0-26, in
der Mitte 0'18; überall gleichmässig gearbeitet (das Capitell ein wenig beschädigt).
Gef. 1881 'extra moenia' im Fundament einer Mauer längs der 'strada della Ma-
donna'.

geminvs

BON1NVS
HOSTIDVOs
sentonae
5 v- s l m

Tomaso Luciaiii Archivio Storico I p. 23 f. — Z. 4: Seiilona eine in dieser
Gegend verehrte Loealgottheit, vgl. C. I. L. III n. 302G (Fiume).

Curzola. Eevidirte Inschriften.
C. I. L. III n. 3065: h. 0 23, br. 0'27:

Z. 1—3 : LIB ■ p • ior-f
p-satvr-ex vo
to- pro- p-cle
Die Buchstaben des letzten Wortes in Z. 1 abgescheuert,
n. 3068: Zwischen zwei kleinen Säulchen, h. 0.85, br. 0'43:

D- M- S
COE-CRES

centno ■ pa/'

pfeiTissMo fil/

5 •cvm■mathe

in mem
oriam

n. 3070; sehr abgescheuerte Platte, h. 0-42, br. 0 41:

d • m • s //

1 \r B a n a //
fratri s //
q_m a r t i a l i
5 B • JW • p

Ii. 3072; links unvollständig:

m

n t n
cen
l i o
6 en
iiio

Vuletie bei Ljub. Viestn. IV p. 78,
loading ...