Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 193
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0203
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
193

Inschriften aus Kleinasien

Die Abklatsche der Inschriften n. 1—7 verdanke ich der Güte
meines Freundes, Dr. A.Schmidt, Unterdiree.tor der ägyptischen
üouanen, welcher sie von einer grösseren Reise durch Kleinasien
zu Ende des v. J. mitbrachte.

1. Jabolatsch, Haus Suleiman.

AYPHAIAOYAAGNT1AA»/
AYP H A I UJ MAK6AONI

ANAP1TAYKY TATUJ TIS C Tl A H ■
NE CT) C ANN-fHCX AP I N O

AeAH6niBOYA6YCITi CTIA

gcTAiAYTUinpoc TOMsre

eOCTOY06OY

AüpnXia OüaXevTiXX[a] Aüpr|Xiw MctKebövi ävbpi tXukutütlu Tf|V
o-rnXn[v ä]veo"rncra uvripn.? xäpiv öfs] be [a]v eTnßouXcuo-[n| Tfj ffTrjX[ij]
effTai aÜTÜj Trpög tö uefeöog xoö 0eou.

2. Ebendaselbst.

iEOEEPTONEHI
JAYBOYAtUI
, POnPOTEPWNHMYEE
ECMOnOAUUN
PEEGPONANANTAEOIOC
PUUNfECXUJPOYEArArEIN
Ft AAEüYEnPOTEPON +

6

liVUipSTül'

^.tfciidJÄ'iHu'i Jim 6Halrigidui»iJ üjI) 0£ iiamnnÜ .lUblUa

Nach den Buchstaben und den correcten Versen aus früh-
christlicher Zeit.

3. Burdur, in der griechischen Mädchenschule bei der Kirche.
Relief: Der Mondgott, als solcher durch den Halbmond auf seinen
Schultern kenntlich, auf einem Pferde nach rechts; rohe Arbeit.

mhnota
t P O <j> i M O
MHNIEY
X H N

Arcbtologilcb-epigraphliiche MitMi. VIII

Miivo-fä[c
Tpoq>i'uo[u
Mnvi eü-

13
loading ...