Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 212
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0222
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
212

Die Geschichte des Alexius Apokauchos, 1321—1345, unter
Andronikos II. und Andronikos III. und ihren Nachfolgern, wird
bei Johannes Cantacuzenus und Nicephorus Gregoras ausführlich
erzählt; Apokauchos hatte seinen Sitz in Thracien und baute u. A.
den noch heute existirenden Thurm von Epivataes. Er führt bei
Cantacuzenus den Titel eines TrapaKOiuumevos, d. i. eines kaiser-
lichen Kämmerers.

29. Grabstein in der hellenischen Schule, h. 0 30, br. 0'41.

f gn8AA6KATAKI
t 6 c UJ z o n n p e c b y
t£pocxpictianoc
x o p I o y n4 t oy NE
5 rAAH CYno nako

a i a nvh1 e nt t o f. n

at h €n a ' ieexi npoc

T <"_tt^~— • .r 7 a v ; ~> i

5Ev9doe xctToiKiTe IiüCov TrpecrßuTepog xPl°"Tiav°S xopiou Nnrou-
ueYotXng üttö NciKoXiav ur|(vöj) tt€Vttto(u) evdnrn dvb. ie'- e'xi irpög töv
[6eöv etc.

30. Ebendaselbst. H. 0-50, Br. 0 41.

10

HC M t Fv

6 N 0 A A £ k a T A k r
YCYnOAIAKON
OYATIOYK66NA
6A6YOGPIO YT C
YCCAYPATOYTO
OCCTATINOnOA,
N6Y€°ACTONBI|
Ti OYKAAOCMee
NAnAVCITOnN
OYMeTAATIONH
eUJNAC AMIN

Der Palast, okos, des Eleutherius in Constanstinopel, Z. 5,
wird in der byzantinischen Geschichte häufig erwähnt; vgl. z. B.
Muralt ad a. 790 und 814 p. Chr. Z. 6 a. E. vielleicht Te[vei K.
loading ...