Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 8.1884

Seite: 217
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1884/0227
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
217

L. Jul(io) Latino Gargüio Antiquo X v(iro) stlitib(us) iudic(andis),
trib(uno) laticl(avio) leg(ionis) III Gallic(ae), qua(e)st(ori) cand{idato)
Aug(usti), trib(unö) pleb(ei), pr(aetori), curat(ori) viae Clodiae Cassiae
Cimiriiae trium Traianar(um), legato leg(ionis) I Minerv(iae), leg{ato)
Aaqudor{um) pro priaetore) prov(inciae) Thrac(iae), co(n)i-{uli) designato,
Gaius Alexander et Aelius Sacerdos et Flavias Valens corniculari.

Der hier genannte Legat war schon aus den Provinzialmünzen
unter der Regierung des Antoninus und Marcus Aurelius bekannt,
inschriftlich kommt er hier zum ersten Male vor.

43. Grosse Basis, h. l-45, br. 0 59. Die Inschrift ist zu An-
fang stark zerstört, so dass die Lesung der beiden ersten Zeilen
zweifelhaft ist.

, (n?)

toy. .£.i1ep azom

? t r

ZYA.......ON . . .

n a I - 2 E O Y H PIANO
MAHIMOYTOYAAM
5 nPOTATO YYT1ATIKO

YIONnOnAIONAlA
ZEOYHP1ANON
MAHiMON
AYPXPH2TO

io OTosn

Vier Zollen unleserlich
15 HZKAI

Z. 3 ff.: TT. Ai[X.] Ieounpiavo[0] MaSiuou toö XcumpoTäTou mra-
tiko[ü] uiöv TTötcXiov Ai'X(iov) Zeounpiavöv MdSiuov Aüp. Xpfjo"To[s etc.
Z. 15: Kaxot tö oöyucc if\g ßouX]% Kai [tou bruuou. [Ueber P. Aelius
Severianus Maximus vgl. C. I. L. III n. 91 und Napp: de rebus imp.
M. Aitrelio in Oriente gestis p. 15. 0. H.]

44—47. Auf der östlichen Seite der Halbinsel, auf einem Platze,
dessen Anlage es wahrscheinlich macht, dass dort das alte Amphi-
theater stand, sind vier Marmorbasen von gleichen Dimensionen
ausgegraben, die, als ich sie sah (Anf. Juli), vermuthlich noch in situ
und dicht bei einander standen, einen Halbkreis bildend:

d q q b

«0 □ «
loading ...