Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 9.1885

Seite: 20
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1885/0030
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
— Auf das erste Jahrhundert weist sowohl die Schrift hin, als die
Namen C. Julius; ob der hier genannte C. Julius Thridates mit
dem zu den Römern im J. 724 geflohenen Partherkönige Tiridates
(Mommsen r. g. d. A. 2 S. 136) in irgend einem verwandtschaftlichen
Verhältniss steht, ist zweifelhaft.

33. Meilensäule, h. 1'33, Umfang 107, Durchm. 0*31; gef.
im J. 1879 im Dugopolje (zwischen Vojnic und Clissa) im Acker
des Dolac-Grubisa; liegt noch daselbst, ist aber für das Museum
von Spalato bestimmt (= Bull. Dalm. 1885 p. 32).

D N FL CONSTANTIO NoB
CAES ■ FILIO DN CONSTANTINI
MAXIMI VICTORIS AC PER
PETVI SEMPER AVG

Die Säule, auf die ich von Herrn Conte Paulovic in Sinj
aufmerksam gemacht worden bin, befand sich offenbar an der grossen
Römerstrasse von Salonae nach Delminium, die über Clissa nach
Gardun führte. Es sollen von derselben in der Nähe von Dugopolje
noch bedeutende Ueberreste zu erkennen sein.

34. Stobrec, im Fussboden der alten Kirche (.== Bull. Dalm.
1885 S. 42).

Rose
im Giebel

VIPSANAE

L V P A E

VIVIVS■HYLA
F ■ B • M - P •

35. Ära von Kalkstein, h. 0'63, br. 0 25; Insel Brazza, %
Stunde oberhalb Splitska, unter der Ortschaft St.-Andrea, an dem
Orte 'Plate'; nach Spalato in's Museum geschafft. Der erst wenige
Tage vor unserer Ankunft (September 1884) gefundene Stein trägt
folgende, dem Schriftcharakter nach wohl der zweiten Hälfte des
3., möglicherweise selbst dem Anfange des 4. Jahrhunderts ange-
hörige Inschrift:
loading ...