Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 9.1885

Seite: 40
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1885/0050
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
über einen Baum mit lanzettförmigen Blättern. Vielleicht ist dieses
Fragment identisch, mit dem nur leicht skizzirten in Zaccaria's

monumenta Salonitana I 83 (über dem Grabsteine C. Ii 2472 ange-
bracht).

Relief7 wohl aus Salona, früher im Hause des Vincenzo Solitro
zu Spalato, jetzt im Museum zu Agram, 0*385 hoch, 018 breit
(soweit erhalten). Rechts fehlt ein Stück, das Mommsen (C. I. L.
1960) im Museum von Spalato gesehen hat, von mir aber dort ver-

geblich gesucht worden ist. Im eingerahmten Felde schreitet Pan;
das linke Bein vorsetzend, den Oberkörper dem Beschauer zuwen-
dend nach 1. Er hielt in der fehlenden gesenkten Linken das Fedum
und hebt mit der Rechten eine Traube in die Höhe; ein aufsprin-
gender Ziegenbock sucht letztere zu erreichen. Lieber dem rechten
Arm hängt im Felde die Syrinx. Die auf dem Agramer Fragmente
nur zum Theil erhaltene Inschrift lautete vollständig:

S IL • A VGi SAC

C-POPILL IVS ßXPED ITVS
EX V I S , V
loading ...