Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 9.1885

Seite: 41
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1885/0051
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Relief im Museum zu Spalato, 0 44 hoch, 0*34 breit, links
unten beschädigt; mit einem breiten glatten Rande. Pan ithyphal-
lisch, von dicken Körperformen, mit ziemlich grossen Hörnern und
rund zugeschnittenem Barte steht in Vorderansicht, trägt über dem
linken Vorderarm, dessen Hand abgebrochen ist, ein Pardelfell und

in der gesenkten Rechten eine Traube. Links am Fusse eines
Baumes mit kolbenförmigen Blättern sitzt eine Ziege (Vordertheil
abgestossen), rechts steht ein kleiner Hund. Beide Thiere sind
nach aussen gewandt; der Hund blickt zurück. Die Ziege trägt
um den Leib eine Binde gleich den Opferthieren, der Hund ein
Halsband. Rechts oben ist mittelst einer Schnur die Hirtenflöte an
einem Nagel aufgehängt.

Relief aus Salona, im Museum zu Agram, 0*50 hoch, 0*22
breit, die Ecken links abgebrochen. Pan ithyphallisch, mit grossen

Bockshörnern über der Stirne steht en face und hält in der gesenkten
Rechten das Pedum. Seine Nebris ist an der rechten Schulter
geknüpft und birgt Früchte in dem den linken Arm versteckenden
loading ...