Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 9.1885

Seite: 65
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1885/0075
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Block aus Kalkstein, von trapezförmigem Grundrisse, 0*35 hoch,
017 breit oben, 0*19 unten; Reliefhöhe 0*04. Die Abbildung nach
einer Photographie. Die Göttin steht in Vorderansicht, wendet den
Kopf in dreiviertel Profil nach r., ist mit dem doppelgegürteten
Chiton, einem schärpenartig zusammengelegten, im Winde flattern-

den Mäntelchen und kurzen Jagdstiefeln bekleidet und mit dem
Bogen, den sie in der Linken hält, und dem Köcher bewehrt. Sie
nähert die erhobene Rechte dem letzteren, um einen Pfeil heraus-
zuziehen. Rechts ein sitzender Hund nach r. mit zurückgewandtem
erhobenem Kopfe. — Gefunden 1883 im Torre Badnjevica di Po-
stranje (Distretto d' Imoski) un mucchio di ciottoloni accumulato

(lalle acque torrentizie, lungo la china di una pendice ripidissima^ {Bull.

hinten hängt ein Mantel herab. Den Stock rechts hielt dieselbe offenbar in der
Linken. Links steht ein Hund nach l. mit zurückgewandtem Kopf und einem Hals-
bande. Die Figur scheint mir männlich.

Archäologisch-epigraphische Mitth. IX. 5
loading ...