Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 9.1885

Seite: 74
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1885/0084
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
dem Ueberschlag mit einem breiten Gürtel gebunden ist, und einem
über die rechte Schulter geworfenen Mäntelchen bekleidet. Sie hält
mit der hocherhobenen Rechten den auf das Haupt gestellten Ka-
lathos, während sie mit der (jetzt fehlenden) Linken wohl eine
Falte ihres Gewandes ergriffen hatte. Ihr langes Haar fällt in Locken
auf die Schultern. Rohe Arbeit.

Grabstein des Aurelius Pontianus (C. I. L. 2010),
nach der Angabe des Besitzers etwa 50 M. westlich vom Amphi-
theater in Salona gefunden. Ueber der Inschrift ist in vertieftem
Felde (030 hoch, 0*18 breit) das Bild des Verstorbenen angebracht.
Er steht en face, hat linkes Standbein, ist bartlos, trägt das kurze
Haar in die Stirne gestrichen und ist mit der kurz geschürzten
Aermeltunica und der Chlamys, die an der rechten Schulter genestelt
und über den linken Oberarm zurückgeschlagen ist, bekleidet. In der
Linken hält er eine Rolle. Ein kleiner Dolch steckt rechts in dem
breiten Gürtel, der vorne eine runde Schnalle zeigt. Das (spitz zulau-
fende ?) Ende desselben scheint der Soldat in der Rechten zu halten.

Fragment eines Sarkophages aus weissem Marmor. Er-
halten ist die Figur eines Kindes bis zu den Knieen. Es eilt nach
L, ist mit einer vorne auf der Brust genestelten Chlamys bekleidet
und trägt mit der Rechten zwei auf die Schulter gelegte Speere 5
seine gesenkte Linke hielt vielleicht ein Leitseil oder dgl. Links
unten ist der nach rechts aufblickende Kopf eines Jagdhundes, darüber
der linke Arm des voranschreitenden, rechts die erhobene rechte
Hand des nachfolgenden Knaben sichtbar. Das Bruchstück gehört
ohne Zweifel zu einer Jagdscene und vielleicht zu demselben Sar-
kophage, wie ein Fragment im öffentlichen Museum (0'47 hoch,
0"54 breit). Auf dem letzteren sieht man in der Mitte einen geflügelten
Knaben nach r., der das rechte im Knie gebogene Bein erhebt und
die Arme (der linke zur Hälfte gebrochen) senkt, wie um einen
Bogen zu spannen. Ihm voran schreitet links zurückgewandten
Hauptes ein Knabe in der Chlamys mit geschulterter Keule in der
Linken. Rechts der gesenkte, in dreiviertel Profil nach 1. gewandte
Kopf eines dritten Knaben. Das auf der oben abschliessenden Leiste
und der hinter den Köpfen der Figuren sich hinziehenden Hohl-
kehle angebrachte vegetabilische Ornament stimmt bei diesem
Bruchstücke mit dem der Casa Katic völlig überein; beide Frag-
mente sind auch von. gleich guter Arbeit.
loading ...