Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 9.1885

Seite: 251
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1885/0261
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Die Doppelinschrift C I. L. n. 4008 -f- 4013 in Velica Goriea erhalten, jetzt im
Agramer Museum; sie war lange Zeit in Vel. Gor. vergraben, weil die Edlen von
Turopolje in dem Steine das Fundament ihrer Rechte sahen.
C. I. L. III n. 4009 jetzt im Agramer Museum.

C. I. L. III n. 4010 jetzt im Agramer Museum; ein Abklatsch dieser Inschrift be-
findet sich in der Sammlung des hiesigen arch. epigr. Seminars.
Ljub. Viestn. V p. 1 ff.

Warasdin-TÖplitz (Aquae Jasae).

344. Gef. September 1867 im Hofe des Hauses, das gegenüber dem Eingang
in den herrschaftlichen Garten liegt.

N y m p h i s
AVG • Sac
FL • VALENTINVS

. . . . E.......

5 ...... STILLI

U • S • l • M

Ljub. Viestn, I p. 41 n. 5.
Warasdhier Thermen.

345. Im September 1882 kam man beim Graben eines Brunnens in einem
Bauernhause in der Nähe des Eingangs in den Badepark auf die Spur eines alt-
röm. Gebäudes, das grösstentheils aus weissem Marmor gebaut war; die Inschrift
steht auf einer 2 M. br. und 1 M. h. Tafel von weissem Marmor und ist sehr gut
erhalten.

NYMPHAS • SALVTARES

M - RVTILIVS • LVPVS - TR • MIL

LEG • XXU - Q_- TR • PL

LEG • AVG • LEG-XIH-GEM-

Bojnicic in Viestn. IV p. 107.

Töplitz (Aqua viva). Revidirt.
ad C. I. L. III n. 4117: (Marmor) oberhalb der Inschrift die Büste der Nymphe,
die abgebr. und ins Agramer Museum geschafft wurde. Die Nymphe
hält mit den Händen ihr fallendes Haar, jederseits hat sie einen
Löwen mit Drachenkörper und Fischschwanz.
Z. 4 auf dem Stein GEMNIO, für das eingeschobene I kein Platz. Z. 3
und 4 zwischen Nomen und Cognomen keine Punkte zu setzen,
ad C. I. L. n. 4118 in der letzten Zeile grössere Buchstaben.

ad C. I. L. n. 4119 eingemauert in der Mauer des Ganges in der Kaptol-Stadt, wo
die Bäder sind. Keine Punkte zu setzen. Z. 2: AVG eng in der
Mitte,
ad C. I. L. n. 4120:

Z. 3: CILONIS — Z. 5: EIvs
ad C. I. L. n. 4121 vgl. Arch.-epigr. Mitth. III p. 164 und 177.

Neue Inschriften: Viestn. I p. 41 n. 4, p. 42 n. 7, bereits veröffentlicht in
diesen Mitth. III p. 164 u. 176 f.
Ljub. Viestn, I p. 34 ff.
loading ...