Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 9.1885

Seite: 253
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1885/0263
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
253

Geschlechte, von dessen Leben die alten Schriftsteller wenig erwähnen. Nach
unserer Inschrift wäre er vor seiner Erhebung Procurator in Pann. sup. gewesen.
Wie er Caesar wurde und Würde und Leben bald einbüsste, erzählt Lactantius de
mortib. persecut. c. 18. c. 26, er starb in Ravenna".

348—350. Gef. bei den Ausgrabungen des Vereines „Siscia" in den Jahren
1875/6.

348. Bruchstück einer Platte, rund herum beschädigt. Buchstaben ziemlich
deutlich, Höhe derselben 0 045. [Hier nach einer Abschrift von Domaszewski].

S A <~ iv
T-ATTIVS
T E RN V ^

Die Inschrift lautete wohl: .. .sacr[um] T. Attius \Pd\\temus [ex] | mon[üu].

349. Platte aus weissem Marmor, h. 0*19, oben br. 0*11, unten br. 0*145,
d. 0*035. Rechts und theilweise oben vollständig. In der letzten Zeile fehlt der
unter Theile der Buchstaben.

I L
I B

p.p.

Z. 4 A]quileiae.

350. Bruchstück, h. 0*28, br. 011, Buchstabenh. 0*055; gef. im Garten des
Pfarrers:

M
V S
P o ^

Dazu ein kleines Fragment, das nur Buchstabenreste enthält.
Ljub. Viestn. I p. 71 n. 8—11.

Scitarjevo (Andautonia). Revidirte Inschriften.

Zu C. I. L. n. 3679 = Desjardins Acta novo* muaei nationalis Hungarici. Tom. I.

Inscriptiones monumentorum Romanorum Budap. 1873 p. 91 n. 166:
nur die beiden ersten Zeilen mit grösseren Buchstaben.

Z. 9 fin. bei Mommsen richtig P (Desj. R)

C. I. L. III 4007 nach Kukuljevich „nunc Agrami in viuseo", dies jedoch falsch, die
Inschrift ist nicht in demselben und war wahrscheinlich auch nie
daselbst.

ad C. I- L. III 4008: der ganze rechte Rand eben, dort fehlt nichts; am Anfang
von Z. 3 kein Platz für c(ivis), das Mommsen ergänzen will;
ebenda nicht CVM, sondern CVW. Die Buchstaben der letzten
Zeile nur zur Hälfte deutlich.
loading ...