Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 9.1885

Seite: 256
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1885/0266
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
266

3 E
EECI
QJJ I L f G E I

Ljubic" Viestn. II (1880) p. 12.

Ebenda. Jetzt in Agram. Terra sigillata:

1. Stempel an der äusseren Fläche einer Eäucherpfanne, 1. 0-55, br. 0-02
IVN PATN, die letzten Buchstaben unsicher.

2. Dsgl., 1.0-75, br. 0-02: costini

3. Dsgl., 1. 0-96, br. 0-16: m • mafsI

4. Am Halse einer Räucherpfanne, 1. 0-75, br. 0*02: L- TARI rfi

5. Am Boden der Pfanne, aussen: PRIMaWw«?, innen: P- ATTI

soli

6. Dsgl. aussen: PE innen: -

MARI

7. Dsgl. aussen: HILO

8. Dsgl. doppelt aufgedrückt: P • ATTI

n t\ i M-VE

9. Dsgl. aussen:

T T I

10. Dsgl.: C - CESABE

_ . HILA

11. Dsgl.:

g RVS

12. Dsgl.: Qjl-C

SOLI

13. Dsgl.: - (etwas anders als n. 6).

MARI

14. Dsgl.

ORA
SARI

15. Dsgl.: a\ri Glasur fast ganz abgefallen, daher von Buchstaben fast
keine Spur.

16. Dsgl.: pritanii

17. Dsgl.: L-GElLiI|

18. Bruchstück dsgl.

19, Dsgl.: S°

M

I C

A E

20. Dsgl.: SIPA

21. Undeutlich, da der Stempel mehrmal aufgedrückt, scheint rami zu sein.
Ljubiö Viestn. I p. 73.

357. Auf dem Boden von innen roth gefärbten, dünnen, aber sehr hübsch
ausgestatteten Gefässchen:

- vgl. Viestn. I tab. I u. II. 2

3. In einer einem Fusse ähnlichen Zeichnung: M.VRI
loading ...