Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 10.1886

Seite: 11
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1886/0021
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
er die Gliederung und die Ziffern der römischen Cohorte auf die
der Bundesgenossen einfach überträgt, so ist das wohl insofern be-
rechtigt, als die Ungleichheit der Contingente und selbst die ziffer-
mässige Unbestimmtheit des Wortes cohors dabei nicht genügend
berücksichtigt sind; aber im Wesentlichen wird man Nissen lediglich
Recht geben müssen. Es erhellt dies auch auf einem andern Weg.
Die römische Wehrverfassung beruht auf dem Zusammentreten des
ordentlichen Aufgebotes der sämmtlichen Bundesstaaten; und wie
Rom zu Präneste verhält sich die römische legio (im ursprüng-
lichen Sinn) zu der cohors der Pränestiner Nun aber ist es doch
ganz undenkbar, dass die durch das Vermögen bedingten Ver-
schiedenheiten der Dienstpflicht nicht in jeder Bundesstadt bei der
Truppenbildung ähnliche Consequenzen herbeigeführt haben wie in
Rom13); ebenso undenkbar, dass militärische Fortschritte, wie die
Gliederung der Phalanx in mehrere Treffen und die Bildung einer
Reserve, nicht ebenso wie im Bürger- so auch im Italikerheer
durchgeführt worden sind. Die Gleichartigkeit der militärischen
Einrichtung ist für die gleichartige Gestaltung der italischen Nation
vielmehr die Ursache gewesen als die Wirkung. Von welcher Seite
also man die Sache betrachtet, alles führt darauf, dass die Auxiliar-
cohorte die Legion im Kleinen gewesen ist, und die Bestätigung
dieses Satzes durch die Thatsache, dass die legionare Cohorte eben-
falls nichts ist als die Legion im Kleinen, steht nach wie vor un-
erschüttert.

l2) Gewisse Unterschiede treten allerdings hervor; insbesondere ist die
Reiterei Bestandtheil der Legion, nicht aber Bestandtheil der bundesgenössischen
Cohorte. Aber diese wahrscheinlich erst im Laufe der Entwickelung entstandenen
Abweichungen können über den Grundcharakter nicht täuschen. Eine unglück-
lichere Parallele ist schwer zu finden, als die Domaszewskische der Auxiliar-
cohorte und des römischen Manipulus. Soll man wirklich Varros (5, 88) Definition :
manipulus exercitus minima manus, quod unum sequitur signum auf die Auxiliar-
cohorte von durchschnittlich 500 Mann übertragen?

,3) Eben dahin führt, was Polybios 6, 21, 5 über die der römischen analoge
Aushebung (irapaTüXriöiav xfj Trpo€ipr]lLievri xrjv eK\ojr]v) der Bundesgenossen sagt
und Livius 29, 15, 7 fg. über die Beziehung dieser Aushebung zu dem städtischen
Ganzen sehr verständlich andeutet.

Charlottenburg

TH. MOMMSEN
loading ...