Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 10.1886

Seite: 21
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1886/0031
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
welche dem optio und tesserarius der Pusstruppen entsprechen, stehen
im Range, wie eine Stelle in der Lagerbeschreibung des sog. Hyginus
erkennen lässt6), unmittelbar unter dem decurio, dem Commandanten
der turma. Der signifer turmae ist demnach diesen principales unter-
geordnet, und dies ist der Grund, weshalb der custos armorum un-
mittelbar zum signifer avancirt. Dass diese Erklärung zweifellos
das Richtige trifft, zeigt eine Liste einer turma der equites singulares
imperatoris C. I. L. VI 224c nomina turmae: dec(urio), dup(licarius),
sesquiplicarius, 2 Namen von gregales, sig(nifer), armiorum custos),
cur(ator)y b(eneficiarius), lib(rarius), b{eneficiarius). Das Avancement
in der Inschrift aus Carnuntum bietet demnach eine vollständige
Uebereinstimmung mit dem Avancement der Cavallerie7), so dass
man zu dem Schlüsse gedrängt wird, dieser numerus selbst sei eine
Reitertruppe gewesen. Wenn sich auf diese Weise für das ab-
weichende Avancement eine befriedigende Erklärung finden lässt,
so liegt eine weitere Schwierigkeit in dem Umstände vor, dass ein
miles legionis in den numerus übertrat und dann als principalis in
der Legion weiter diente. Denn die wenigen Fälle, in welchen
Legionare in die Auxilia eintreten, zeigen, dass man sie als Ab-
theilungscommandanten, als Decurionen und Centurionen verwen-
dete8), wiewohl auch diese Stellen regelmässig aus den principales

6) §. 16: habent equos singuli decuriones ternos, duplicarii et sesquiplicarii
binos, fiunt super numerum equorum mille, deductis singulis qui in numerum compu-
tantur nonaginta sex. Demnach hatte der signifer turmae nur ein Pferd und die
beiden anderen principales mit zwei Pferden sind ihm sicher übergeordnet gewesen.
Den Rang des duplicarius unmittelbar unter dem decurio bestätigt auch die gleich
anzuführende Inschrift C. I. L. VIII 2354.

7) Auch der Rang des librarius unter dem custos armorum findet sich in dem
Verzeichniss der turma.

8) C. I. L. III 647: C. Vibius C. f. Cor. Quartua mil. leg. V Macedonic, decur.
alae Scubulor., praef. coh. III Cyreneic. VIII 2354j: M. Anni M.f. Quir. Martialis mil.
leg. III Aug., duplic. alae Pann., dec. al. eiusdem, 1 leg. III Aug. et XXX Ulpiae Victric.
missi honesta missione ab imp. Traiano. — Ephem. epigr. IV 236: ...Front?]o Ari-
min(o) mil. leg. XIII donat. torq, armil. phal, et 7 coh. I Camp. an. LX. — Im
wesentlichen gleichartig ist auch C. I. L. V 522: L, Arnius L. f. Pup. Bassus
mil, leg. XV Apol., mil. coh. I pr., 1 coh. II c. R., 1 leg. XUII Ge. C. I. L. VIII
9391 (nach meiner Ergänzung Mitth. V S. 205 Anm. 10): L. Terentius Secun[dus

... .natio]ne Noricus h. s. es[t; in leg......mil. ann. ...,inde) translatus in prae-

torio [mil. ... ann. 7] coh. II Breucorum mil. [ann. ... Denn das Eigen-
tümliche liegt in dem Uebertritt aus einer von römischen Bürgern gebildeten
Truppe in die auxilia.
loading ...