Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 10.1886

Seite: 65
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1886/0075
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
5. In einem bulgarischen Hause 1884 gefunden, Stück eines
zerbrochenen Steines (Copie des H. Ivancov):

TOYZOIAETAIPOYZ

k a i <t>IAAAEA4>OYZ

AriOAAOAWPONTAl

o yk a i n a timhi mi 29)

G. Vor dem Thore der grossen Moschee in der Marktstrasse
im Pflaster der Vorhalle eine Inschrift, an 3 Schritt lang, sehr ver-
wittert und trotz allem, die gläubigen Muselmänner sehr aufregen-
den Waschen und Kehren doch undeutlich:

AkKPnHKAAEERlM (?)... NE. . N. . . .

.......YNTOYnEAOZ ...a . . O . . .

.....TINW . . N . . . E . . . nATPIAOZ . . . C . . .

..........ÜNTiniA . . . AX.............

7. Im Hause des Türken Junuz ein Stein, 3 Schritt lang, 1
Schritt breit, mit grossen Buchstaben in vier Zeilen; da derselbe
als Pflasterstein vor einem Schöpfbrunnen dient, ist die Inschrift
durch das Ausgiessen des Wassers fast ganz verwaschen. Nur der
Anfang ist noch zu lesen: ASiOAorWKAi, sowie das erste Wort der
vierten Zeile: gimuun. .ai...

8 In dem Keller eines Hauses am Ausgange des Weges nach
Izvor zeigte man mir 1880 bei der Beleuchtung eines Oellämpchens
eine das Gewölbe stützende Säule von geringem Umfang, aus den
türkischen Friedhöfen hergeholt:

m O YAn/
a SE m n/
a A E uu (?)

.....o 30)

28) 'EpuoY^vout; Kai 'Hpa'i'ocx; Kai Taiou xp^M^h'wv].

29) Was auf toüc; cpiXeTaipouq Kai cpi\aoe\qpou<; 'AiroMö&uupov folgte,
scheint nicht sicher, zunächst vielleicht [Tjaiou Kai....

30) Z. 1 ist wohl der Name M, Oü\n:[io<;] , Z. 2 etwa: leiuufpLUVia] zu ver-
stehen,

Archäologisch-epigraphische Mitth. X. 5
loading ...