Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 10.1886

Seite: 103
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1886/0113
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Die anstossende Landschaft der grossen Stadt Eski - Zagra
mit den Resten des alten Bepor] habe ich schon einmal ausführlich
besprochen89). Der Präfect des dortigen Kreises, Herr A. Hiev,
hat mich seitdem über die Lage eines Hissarlyk bei der Bahn-
station Radne Mahala (gegen SO. von der Stadt) unterrichtet, in
welchem viele Münzen von Thasos, sowie MctKeböviuv irpwTric; ge-
funden werden. Demselben verdanke ich die Copien von einigen
Inschriften:

1. In Eski-Zagra (1882):

flMONATEIA lANXlTAiVETlE //
ZETb KOW/MIAEI1SEKAKO YPIA<" /
MOYTE /////Y T E N K A E T P h////// -
H P .Q I A "E IA 1 AYflBßMONTO /

O Y N A AM/7///iVEraEEOiVENOlE ////
5 //ßN-KYI 9Ü)

2. In Eski-Zagra:

EEIIOINANTEOI
D Y jVE N H EH FM O N;
YOPTOETH E0PAKWM
EÜAPXEI AE////////
5 nil//////////EEBEEB .

AfTIETPATTOYHIEP /
TAT1BOYAH KAl/
/ AMT OTATO E A-M 91)

Lage am Fuss eines Gebirges, nahe an der Marica, zwei Tage von Adrianopel
u. s. w. (Recueil des voyages VI, 2, 293. 295. 383). Auf Cornus machte schon
Lelewel, Gdogr. du moyen äge III u. IV, 115 aufmerksam.

89) Monatsber. der Berl. Akad. 1881 S. 435—454.

90) [Etwa:

Buuuöv 'AxeiAiavu) ^a\xt.T\c, u5 eaxriae XeKoüvba

fipuui 'ATeiAiavuj ßuuuöv xövb' eiae leKoüvba

uvfjua \ikv ioGoiievoic,, (?) b£ tu) vgkui.

Vgl. Kaibel's Nr. 319, wo die früh verstorbene Gemahlin vom Gatten heroisirt wird.
Nach V. 1 folgt (in einem oder in zwei Versen?) die Motivirung, von der man
ei'vGKa Koupib..., dann out' £v . . . out' ev erkennt, deren Herstellung aber mit
der vorliegenden Abschrift mir nicht hat gelingen wollen. Th. Gomperz.]

9I) Ist nach zum Theil vollständigerer Copie bereits Bull, de corr. hill. Vi
(1882) p. 183 u. 5 publicirt, wo Foucart bemerkt, dass der Name Z. 4 und 5 ab-
loading ...