Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 10.1886

Seite: 108
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1886/0118
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
bar. Der übrige Körper war nackt. Die R. ruht mit dem Blitze
dessen linkes Ende abgesplittert ist, auf dem Schoosse.

Im Hofe des Pester Museums befindet sich jetzt die Inschrift,
die Majonica und Schneider in Alt-Szöny vorfanden und Arch.-epigr.
Mitth. I, 154 publicirten (daraus Eph. epigr. IV n. 512). Da unsere
Abschrift vollständiger und genauer ist, so sei das Fragment hier
nochmals gegeben.

-s T • i

NR-BASSO-TVv

Zeile 2 ist der untere Querstrich eines e noch deutlich zu
lesen, desgleichen ist ein Punkt rechts von t sichtbar. Am Schluss
von Zeile 3 ist nach tv noch der Rest eines Buchstabens vor-
handen, doch lässt sich nicht mehr entscheiden, was daselbst ge
standen hat. Das Compendium ist aufzulösen: s(it) t[ibi) t(erra) l{ems).

2. Fragment aus Kalkstein, 0 35 h., 035 br., 0*3 d.

V L

i e

/ R

3. Votivara aus Kalkstein, 0*74 h., 0*43 br., 0*3 d.

ca vto•r

m-masica
materi^

anv s
v- s- l- m

Z. 2 sind c und a ligirt.

Qauto P(ati) M. Masica Maternianus v. s. I. m.
loading ...