Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 10.1886

Seite: 114
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1886/0124
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
in memoriam titi vrsinia
n i q_v ivixitann ■ xviiit1t
ivs domninvsavgvst
mvnicip ibrigfilio pien
tissimofaciendvm
c v r a v i t

paterin felix
filiorvm/n
hocsarco

f a g o d v o
corpora
p o s v i t

114

Sarkophage

1. Sarkophag aus Kalkstein, gefunden in Brigetio, 1. 2 M.,
br. 0-42, t. 0'92. Spuren von rother Farbe.

b) a) b)

memoriae titi q____d o m n i n v /

domninisi \/ep
asseris • nego
tianti splend
5 ido ■ qvi vi xi
tannissvi 5
n t t r fe ct
oabarbari
s t i t i v s

a)

In memoriam Titi Ursiniani, qui vixit ann(is) XVIII, Titius
Domninus August(alis) rnunicipi Brig(etionis) filio pientissimo faciendam
curavit.

&)

Memoriae Titi q^uondam)*) Dornnini sive Passeris negotianti
splendido, qui vixit annis XXV, interfecto a harbaris, Titius Dom-
ninu[s] pater infelix ßliorum [i]n hoc sarcofago duo corpora posuit.

Der Sarkophag trägt zwei Grabschriften, wovon die frühere
in dem vertieften Mittelfelde der Vorderseite angebracht ist. Später
wurde im Räume links und rechts von der ersten eine zweite ein-
gegraben, nach welcher der Vater in demselben Sarkophage einen
anderen Sohn bestattete. Letzterer hat seinen Tod als Geschäfts-
reisender bei den Barbaren gefunden. Er führt dasselbe Cognomen
wie sein Vater Domninus, wohl als ältester Sohn; zur Unterschei-
dung dient der hier mit sive angeknüpfte Beiname (Signum) 1 asser,

2. Sarkophag aus Kalkstein, gefunden zu Aquincum, 1. 2*31
br. 0-86, t. 1-17.

2) Das durchstrich ene Q_= q(uondam), welches im Gegensätze zu v(ivus)
den Tod bezeichnet, ist am Rande zum Namen hinzugesetzt, und so sind scheinbar
die Theile des Namens Titi und Dornnini auseinander gerissen.
loading ...