Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 10.1886

Seite: 237
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1886/0247
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Die Inschrift ist, wie Mommsen mir brieflich mittheilte, ein
weiterer Beleg für die gräcisirende Auslassung von filius im illyri-
schen Gebiete, welche daselbst weit häufiger sei, als man bisher
glaubte.

Was die Zeit der Inschrift anlangt, so weisen sie u. A. die
zierliche Form der Buchstaben und des Reliefs der ersten Kaiser-
zeit zu. Obgleich nun aber Poetovio als Winterquartier der legio
XIII gemina im Jahre 69 n. Chr. bezeugt ist (Tac. hist. 3, 1), von
wo sie vielleicht schon unter Vespasian nach Vindobona verlegt
wurde (C. I. L. III S. 510), und daher die Annahme nahe liegt, dass
unser Veteran sich damals in den Canabae seiner Legion nieder-
gelassen habe, so möchte ich doch vielmehr wegen der grossen
Aehnlichkeit in Schrift und Ausführung der Ornamente unsere In-
schrift für gleichzeitig halten mit n. 4057 u. 4058, also (wegen 4057)
in die nächste Zeit nach der Begründung der Colonie durch Traian
setzen. Es werden nämlich von Veteranen auf Inschriften aus
Poetovio, abgesehen von der unserigen, genannt C. I. L. III n. 4056
ein C. Cassius Silvester vet(eranus) leg(ionis) IUI FUaviae), d. h. einer
Legion, die niemals nach Oberpannonien gekommen ist, und n. 4057
ein C Cornelius C. f. Pom. Dertiona) Verus vet(eranus) leg{ionis) II
adi(utricis) deduct(us) c(oloniam) U(lpiam) T(raianam) P(petovionem)
mission(e) agr{ariaf altera) u. s* w. Dazu wird noch n. 4058 hin-
zuzufügen und zu ergänzen sein: [vet(eranus)\ leg{ionis) XII\I\ deren
Aehnlichkeit in Schrift und Ausführung der Ornamente mit n 4057
und unserer neuen Inschrift bereits erwähnt wurde. Diese vier
Inschriften von Veteranen berechtigen vielleicht zu der Folgerung,
dass zur Gründung der Colonie Poetovio von Traian Veteranen
jener Legionen verwendet wurden, welche an den dakischen Kriegen
(J. 101 —107) theilgenommen hatten, wozu eben auch die Legionen
IV Flavia, XIII gemina, und wahrscheinlich auch die II adiutrix
gehörten. Dass der Veteran der neugefundenen Inschrift die Tribus
seiner Heimat, nicht aber die von Poetovio (Papiria) führt, ist be-
merkenswerth, findet sich aber auch bei dem Veteranen der Inschrift
n. 4057, dessen Ansiedelung in der Colonie Poetovio ausdrücklich
angegeben ist Ob der Umstand, dass beide Veteranen aus der
neunten Region Italiens stammen, zufällig ist, denke ich an anderer
Stelle zu erörtern.

Wien, October 1886 ANTON Ritter von PREMERSTEIN
loading ...