Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 11.1887

Seite: 41
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1887/0053
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
41

Z. 2 ist wohl [cl(assis)] Fl(aviae) Mosi(a)e (statt Moesicae) zu
verstellen, Z. 8 wohl . . .r\Gei, [t]iv6tuu cpiffKUJ ...

50. Fragment aus Sandstein, h. 0-12, br. 0*19. Gef. zu Kü-
stenclsche, jetzt im Museum zu Bukarest.

d m

//// t / / r o v ' i 1 e t filii

////////////////////////////

51. Auf einer Thonlampe, gef. zu Küstendsche.

n im e n = Numen

52. Ein Topfhenkel mit Stempel. Gef. zu Küstendsche, jetzt
im Museum zu Bukarest.

per • n a r

= Per(enni) Nar(cissi).

53. Marmorfragment, gef. zu Küstendsche, jetzt im Museum
zu Bukarest.

G A L S V M 1 A1
I'ORMAMV'J

54. Marmorfragment, gef. zu Küstendsche, jetzt im Museum
zu Bukarest. H. 0 22, br. 0-13, d. 0 06.

TYX \

je e a s a r p i n\

" n o Z e k t h n A\

\t i khte niMtl

IßNIOY a p XI

,OZ k a i i 2 i J

\ }
i a keimen)

PIAAtlA,
6EOIZ,

10 ÜTflN

55. Weisser Marmor, gef. zu Küstendsche, jetzt im Museum

zu Bukarest. H. 1-0, br. 0 30.

1

EnllEPEHA nOAAHN Ol
APXO n te2eii1an E n e i a
typan02anh PKAAOZKAI
loading ...