Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 11.1887

Seite: 47
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1887/0059
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
47

angeben; in dem Namen AOp(nXioq) XepaTröbwpoc; TTocreibujveiou
(II Z. 22—24) scheint eine Vermengung des Ausdrucks vorzuliegen.
Augenscheinlich ist die Inschrift von mehreren Händen eingegraben,
aber eine genaue Scheidung derselben ist wohl schwierig.

58. Bruchstück einer ähnlichen, aber nicht derselben Marmor-
tafel, gleichfalls in Küstendsche gefunden und jetzt im Museum zu
Bukarest. H. 0-18, br. 0-14.

3 eio y a 1anoym

crioq iepei
M]äpKOc;
oq 'louXiavoü
ovaae/ian( OüaXe[p]iav[o
iSaaepia/ luv] OüaXepia

ojcaysa/ o? Aü£d[v

59. Fragment aus Kalkstein, gef. zu Küstendsche; jetzt im
Museum zu Bukarest. II. 015, br. 017.

__J:n e p t i

__ \BHNI K OY

I A I Ol N 1 O Y A I A
[jß\fo YANTUJNEINoY 5

//!!!!!!!! kaieapoz kai

.-AYTOYETHE' KAI I E PaE
hPUJNETPATE YMATUJN
/lAIUJNKAIBOYAHEKAIAH
"^{^IDETOMEUUtii 10

^OKAIAEUJNnP

3^ l\,c.fl yijx-___-

XenriLnou Xeoui'ipouj TTepTäf-
vctKOc; ZfßaffToö 'ApaßiKoO 'Abi]aßi|viKOÜ
TTc/pOiKoü ue-prsTou k]üi aiuuviou bia-
5 M0V,1S M«Pkou AüpnjXiou ' AvTuuveivou

XeßaffToö Kai TT. Z€ttt. FeTCt] Kai'crapoq ko.i
cruvTTÜöriq oiKia|c; Aü'foücrTii^ Kai lepäc;
(JutkXiitou Kai ijepuiv ffTpaTeuuuTuJv
Kai bvjuou cPujLi|aiujv Kai ßouXfi.c; Kai bn,-
io uou xrfe unTp07TÖ]Xeuj<; TÖLieuj<;

ö Kai Aeuuv
loading ...