Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 11.1887

Seite: 50
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1887/0062
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
50

61. Postament einer Statue aus Marmor; gef. zu Küstendsche,
jetzt im Museum zu Bukarest.

yatpai ANOY
OY2ÜTHPIA2
MH2 KAI t- *A-t
jTflNAHMfl
i*epüian *

ÜTrep... Nepo |ua TpaiavoO

Xeßao"r]oö öurrnpiac;
? cEp]ufic; Kai T(iToq) OX(douiog) T(rrou)

u('iöq) ? Kam]Tujv bnuuu
? ToueiTuiv d]cp(i)e'puucfav

62. Marmorfragment, h. 0'15, br. 0-18. Gef. zu Küstendsche,
jetzt im Museum zu Bukarest.

/tipoc

f -'N I n A T I A
-ii V Y N A O N r I 11
I M P € N O VAIN i
I A A A M A
* A A- M AI'KIA
WE ET B A E E O E
KAEIE-EYNOY
II YEXH/N*r////OY
10 \ " //// TYAAOE-I //// T

63'. Marmorfragment; gef. zu Küstendsche, jetzt im Museum
zu Bukarest.

64. Deckel eines kleinen runden Thongefässes mit umlaufender
Inschrift; gef. zu Küstendsche, jetzt im Museum zu Bukarest.

iYOAHIMITi

[Etwa crriu(u)i 'Hoouq die Schminksalbe der Hedo. Die Schrift
ist wohl deshalb linksläufig, weil sie in der Stempelhohlform die
gewöhnliche Richtung hatte. 0. B.]

65. Fragment aus Sandstein, h. 0"18, br. 014, d. 0'15. Gef.
zu Küstendsche, jetzt im Museum zu Bukarest.

PX1AAEHANAP
loading ...