Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 11.1887

Seite: 64
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1887/0076
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
64

p i T Pii

6 f e l Fel[icis

i n v Inv[icti

a v g Aug[usti

avrel Aurel[ius

c a s t o r _ Castor

130. Auf einem Topfhenkel, gef. zu Hirschova, jetzt im Mu-
seum zu Bukarest.

mnhsikae//// MvnffiK\e|ous

kiaokpatoy/ <t>i\OKpd-rou[c;

1.31. Desgleichen.

EniNEui e-rri N|au]ffi-

2 T p a t O y ÖTpdTOU

ha///aoy TTafvot]u]ou

132. Desgleichen.

e n / n a y s en[i] Nauff-

i n n o y ittttou

ahpianio/ 5AfYP]iavio[u

133. Desgleichen.

m e r n im
o

* Kopf ö etti M6tuj[v]o^

f

o n li i

134. Fragment aus Marmor, h. 0'43, br. 0"30, d. 0 22. Gef. zu
Dulgheru, Kr. Hirschova; jetzt im Museum zu Bukarest.

atagh tyx» ayaSt] Tux[n]

8ew Oeil)

/ e x y p w 'laxupuj

Gemeint ist wohl Mithras, der deus Invictus.

XVII. Kreis Tulcea. Maöin (= Ärruhium).

135. Statuenbasis aus Sandstein, h. 0'73, br. 0-60, d. 0*47;
gef. nicht weit von Macin, jetzt im Museum zu Bukai-est.
loading ...