Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 11.1887

Seite: 75
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1887/0087
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
75

12. Fragment aus Marmor, sehr schöne Schrift; Buehstabenh.
0'13. Gef. in Görcsöny in dem Fundament einer gothischon Kirche.

f s c|

Links vollständig, fiaciendum) c(uravit).

13. Fragment aus porösem Sandstein, gei'. in Fünfkirchen,
Franziskanergasse. Die Schrift ist sehr stark verwittert und auch
im Abklatsch nicht viel mit Sicherheit zu entziffern:

f r 7t r. f i
v c / e x

Ulli

11111

Keszthely, beim Director Lipp.

14. Sandsteinfragment aus einem Hypocaustum in Zanka, sehr
stark verwittert, so dass nur einige Buchstaben mit Sicherheit zu
erkennen sind

»At ■ C
L • N

t c a r
c

15. Leibnitz, im Rathhause, wo auch das Localmuseum unter-
gebracht ist, im Hofe rechts eingemauert. Gef. im alten Steinbruch
des Schilha bei Aflenz.

d - d ■ o

a v r e l
s v r v s
e t - ael-atti
5 c i a n v S
V • S ■ L • M

Z. 1: J>(is) d(eabus) o{mnibus) Aurel(ius) Surits et Ael(ius)
Atticianus v{ohim) s(olverunt) l{ibentes) m(erito).

16. Fragmente aus Aflenz, schöne Schrift.
loading ...