Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 11.1887

Seite: 79
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1887/0091
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
79

24. Drnovo-Brege, gef. 1885. Kalkstein, Inschriftfeld h. 0*51,
br. 0-28. Lesung ganz sicher.

m

l ■ m a iv nlhix ?

fa v STIclu. /.
S i b i ■ E t • Mianliae. ?
PVSILLA« coiugi

a n • x x

25. Gef. zwischen Drnovo und Brege. [Anfang Februar 1885,
2 Kilom. südöstl. von Gurkfeld; 1. 031, br. 0-35. Dr. J. Binder.]
Schone Schrift, links vollständig.

mo G • m /
nvs - v• f - S
r-svadsj

6 arIss^^

D(ix) m(anilms) Mog{ius oder -etius) Ma[n]nus v(ivus) f(ecit)
$(ibi) [et] R(ubriae?) Suadr\ae c(oniuc/i) c]ariss\imae].

26. Ebenda ein kleines Fragment aus dunklem Kalkstein mit
den 006 hohen Buchstaben:

j BE c\

27. Instrumentum, meistens aus Brege (Gebiet von Neviodunum):
1) Auf einem zweihenkligen Gefäss aus rothem Thon mit

Schildbuckelverzierung in erhabenen Buchstaben: l roi
Vitalis — 2) Auf einem grossen Topf eingeritzt: clavdiam
(einigemal) kara (Claudiana cara) — 3) Auf einem Becher
aus St. Lorenz an der Temenitz, auf dem oberen Rande:
arivaria — 4) Auf einem bauchigen Thongefäss cursiv
eingeritzt: livia.
Auf Lampen: 5) fortis — 6) crescens — 7) cerialis —
8) litogen: — 9) atimeti — 10) vibiani — 11) c • a • s • —

12) comvn.

Terra sigillata: 13) Auf dem Boden einer Schale innerhalb
eines Fusses: l • gel — Ebenso 14) l • gell — 15) sevei(cj?)
(aus Brege) —-16) ti ■ sivcif (?) — 17) g-jvere —■ 18) atti
19) cri — 20) ven (dreimal) — 21) agalo — 22) co/wvvnis.
loading ...