Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 12.1888

Seite: 166
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1888/0175
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
166

Constantius II. 12 St. M. Br. feltemp reparatio —-, Kaiser

smka ;

einen gestürzten Reiter erstechend.

— concordia militvm, unten r sis c. Der Kaiser mit zwei Feld-

zeichen, im Felde m.

— Kl. Br. 4 St. fel temp reparatio (ein Stück davon mit

——). Darstellung wie beim ersten Stück.
aqs / 6

— 1 St. mit derselben Inschrift, aber Kaiser mit Victoria im Schiff.

— 2 St. mit victoria dd avgg q nn. Zwei Victorien.

— 1 St. mit gloria exercitvs. Zwei Soldaten.

— 1 St. mit spe reipvblicae. Kaiser stehend.

— feltemp reparatio. Phönix, unten cons i.

Julian IL M. Br. secvritas rei pvb, Stier nach links, darunter
asis, darüber zwei Sterne.

— Kl. Br. vot x mvlt xx.

Valens. 11 St. Kl. Br. secvritas rei pvblicae mit asisc, asisc,

f D
smaqs, -1 und gloria romanorvm mit bsisc und -'■'

asisc rsisc
Valentinian. 5 St. Kl. Br. secvritas rei pvblicae, darunter

mit asisc und-.

rsisc

— 2 St. Kl. Br. gloria romanorvm bsisc und dx sis c

Die übrigen antiken Münzen sind unleserlich.

37 Silberdenare des ungarischen Königs Andreas I.

EDMUND SCHMIDEL

III. Inschriften.

1. Zur Bauinschrift des Amphitheaters könnte ein 90 Cm.
breiter, 60 Cm. dicker und 36 Cm. hoher Steinblock gehören, der
in dem Eingangsraume auf der Ostseite, rechts vom Eingange,
also dem Altar (n. 3) gegenüber gefunden ist und auf dem die
beiden 26 Cm. hohen Buchstaben stehen:

VM

Das um könnte das Ende eines den ganzen Bau (amphithea-
trum) oder einen Theil desselben bezeichnenden Substantiv s oder
loading ...