Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 12.1888

Seite: 187
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1888/0196
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
187

dem bei Hahn cReise von Belgrad nach Salonik' (Wien 1861)
S. 242 n. XXIII.

In der Metropolitankirche.

eiovq t\kt' diroTpacpri

eqpnßuuv tüjv ecpr)ßeu0av-

tuuv uttö Aucriuaxov Taßi-
5 biavou töv ecpi'ißapxov

Kaxd tö bo'yua Tri<B ßouXfjq

KXaübioc; Zeprjvoq Ao[p]kou, Köivto?

'AXeSavbpoc; Kai EiouXioc; oi MapKiac;,

OöXrnoc; Aouinoq 'EXmbricpdpoc;,
10 Eutuxiujv MaKeboviKOÖ, 'AviKnxog

'AXeEavbpoc; TTaTräh;] Apuißuoc; (?),

Zuürcupoq OuaXepiou, "Eörrepofc;] ZeueXriq,

Zoöbic; (?) KaXXiarti^, KX(aubioq) <t>iXo(u)uevöq,

Zaxopvivoc; cHbe'aq OiXnToc; 4>apiujvoc;,
15 <t>fjXiE NiKOjLirjbou,

TTapdjuovoc; Kai "louXiq Kai 5Ai<uXag oi louXtou,

Vaioq Kai TTapäuovog oi Taiou,

'louXiavöq 'AaKXrirra.

Z. 4. Schluss hat Leake AB., Pittakis ABI, Hahn ZABI, Pe-
trov TABI. — Z. 7. L. .AO.KOY, H. und Pe. AOKOY. — Z. 8.
L. 6IOYAIOCOI, H. 6IOYAIOZO, Pe. und Pi. IOYAIOCOI. —
Z. 10. L. MAK6AON IKOY, Pe. u. Pi. MAK6AO NIXOY, H. MA-
KEAONI OY. — Z. 11. Pe. TTATTA. APWBIOC, L. HATTA APW-
BYOC, H. TTAHA APQPYOZ. — Z. 12. Pe. und Pi. €Cn£PON,
H. EZÜEPON, L. ecnePO.. — Z. 13. Pe. und Pi. COYAIC,
L. .OYA.C, H. CO HAU. — L. .KA-, Pe. KAI, H. KA(I). - 01-
AOYM6N0C, das Böckh aufgenommen, hat nur Pi., die drei anderen
<t>IA0M£N0C. — Z. 14. L. wohl richtig CATOPNINOC, während
Pe. und H. statt des zweiten N ein A bieten. — Am Schluss hat
Pe. wie H. das von L. ausgelassene C. — Dagegen bestätigt in
Z. 17 Pe. das Ol von L. gegen das 0 von H.

Die Inschrift fällt in das Jahr 182 n. Chr. Es waren nämlicli
in Macedonien zu römischer Zeit, wie zuerst von Böckh zu C. I.
Gr. n. 1970 (II S. 55) dargelegt worden ist, zwei Aeren neben-
einander in Gebrauch, von denen die erste und häufiger angewendete
mit dem Jahre der Errichtung der Provinz, 608 d. Stadt (146 v. Chr.),
loading ...