Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 12.1888

Seite: 191
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1888/0200
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
191

anderen, in der Nähe gelegenen Städten Macedoniens, Thessalo-
nike (Inschriften und Apostelgeschichte 17, 6) und Lete (Ditten-
berger syll. n. 247). Das hier voranstehende T% TroXetuc; wird wohl
nicht mit TroAiTapxoüvToq, sondern mit dem vorausgehenden Worte
zu verbinden sein, etwa zu rp — Trp(iÜTOu) iröXeuj^.

9. eepbeiaia XepßeiXi'a
kaaatyxa KaXaxüxa

TU) I AI U) AN API TU) iblU) dvbpi

ayphailu eeipi AupnXiuu [TTJeipi-

5 0OLU tujn ekeinoy Gouj, TO)V eKeivou

ekeinu) eKeivuj,
mneiacxapin uvei'ac; X«P1V-

Ob in Z. 4 mit rd eKeivou des Verstorbenen Grundstück oder
Geld zu verstehen ist, kann zweifelhaft sein. Im letzteren Falle
wäre £K ausgelassen.

10. cekoyn ZeKOÖV-
aoc th tay Tn TXu-
kytath KUTaTn

cynbiuj auvßiui
5 mneiac uveicec;

xapin X^PIV.

11. m PMawenvio i Eno i u[v]fjua uev uoi erroi-

peenaypiaioeaae

nffev Aup[r|]Xioq 'AXe-

2an apoea'piaiaXpi Havbpoc; AüpnXia 'Api-

e tt ptakytatpeyjvibi GTT] Tfj YXlJKUTOtTn ffUUßl-

5 nivN-iaixapin^" tu uvriac; xdpiv

EN Tfl atttaeeioy 6V TU)..........

Z. 2 waren wohl auch die Buchstaben p und h wie in Z. 3
ligirt (h). — Der Schluss der Inschrift ist mir unverständlich.

12- . r . neAOYKAioc tpiakaaiuun kai/.

.TGIA nAPAMONA kai cabeinat.'.
T6KNU) ZUJNTECEAVTOICe
O TIOIHCAN a
Reiter; unter dem Pferde ein Hund, der
einen Bären anfällt, und in der Nähe eine
Sehlange.

r(dioq) TTeöouKcuoc; TpiciKabiuuv Kai
...da ITapauöva kcu Xaßeiva t[uj]
TeKVUj Z(bvTe<; eauToic; e-
iroiriffav.
loading ...