Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 12.1888

Seite: 192
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1888/0201
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
192

Voraussetzlich ist die Inschrift so zu verstehen, dass die
Gatten C. Peducaeus Triacadion und . . . . ia Paramona das Grab
zunächst für sich bestimmt hatten, und dass die Erwähnung ihres
verstorbenen Kindes Sabina (Kai Zaßeiva tw Teicvuu) irrig in der
Mitte statt am Ende zugefügt ist.

13. c.ioyaioc EnA*poAEi [["(dioc;)] MouXioc; JETracppdbei-

toe IOYA!luneikh*0 xöc, 'louAlUU Neil<x|(pÖ-

puikaiioyaiapujmh pUJ Kül 'louAla PuKin

toie AnEAEYGEPOiE toic; äTreXeuöepoic;

5 mnhmhe XAPIN UVr)|ar]C; XaPlv

etoye hit« erouc; Sit'.

In Z. 6 ist wohl sicher die ältere Aera zu verstehen und
mithin das Jahr 923 (608 + 315) der Stadt Rom oder 170 n. Chr.

14. (Die Lettern X für x, jh für e sind nicht grösser als die
andern.)

iiTOYlßüle etouc; gc'

±.TüNßKB..... exdiv Kß'

_LniiAiJ_ Xrrebic;

AYKON TONo AlJKOV tov

5 aa±a*iah«QI ö[b]e\cpibf|c;
n n Sil ton y o n [Y]vai[cr]TÖv uöv

mnhmhX xapin uvr|ur|5 xapiv.

In dieser Inschrift ist dagegen wohl die jüngere Aera gemeint,
also das Jahr 929 (724 + 205) d. St. == 176 n. Chr., nicht das
Jahr 813 = 60 n. Chr., das sich bei der älteren ergeben würde.

15. Kirche Sveti Vraceve (der h. Anargyren).

. .inioc c6koynaoc ...ivioc; ZeKOÖvbog
. . n616 iaomsneyc .......'Iboueveüc;

...........K A t................

Einige sitzende Personen
um einen Tisch, darunter

ayphaioc zujcimoc AuprjXioc; Zwcnuoc;

kai ayphta bsngpia Kai Aupn[Ai]a Bevepia
oyaagpiuu tlu iailu OuaXepuu Tili ibi'ai

T€knu) mniac xapin TeKVUj uviac; xapiv.
loading ...