Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 13.1890

Seite: 16
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1890/0026
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
NVNDINARIO

PROSALVTE
IMP GORDIAN I A/g
5 G-D-Q^VICTORINVS
DEC • COL ■ SISC-lTvlRA
EQ^ROM • SAC • PR-SVP
Ti G-D -VICTORIN/A/VS sie
FIL-DEC-COL-SISC-EQJl
10 'E L$§ f LIA • LVCILLA-
C O NIVX SACERDOT
PIO-^E-PROCVLO-CoS a. 238

I(ovi) o(ptimo) m(aximo) nundinario pro scdute imp(eratoris)

Gordiani Aug(usti) G(aius) D......Q(uirina) Victorinus dec(urio)

col(oniae) Sisc(iae), II vira(lis), eq(ues) Rom(anus), sac(erdos)

pr(ovinciae) sup(erioris) et G(aius) D...... Victorinianus fil(ius)

dec(urio) col(oniae) Sisc(iae), eq(ues) R(omanus) et Lfucjilia Lucilla
coniux sacerdot(alis) Pia et Proculo cos.

Z. 4. Von dem kleinen G am Schlüsse glauben wir die
Spuren auf dem Abklatsche zu bemerken. Z. 7. Zu sac(erdos)
pr(ovinciae) sup(erioris) s. die Analogien im Index von C. I. L.
III p. 1166 unter csacerdotes viri provinciarurn und p. 1175 unter
'Pannonia.3

2) Topusko, im Hofe des Badearztes, dem provisorischen
Pfarrhofe. Viereckige Ära aus Sandstein, 1886 im Garten des
Pfarrers ausgegraben, abgestoßen und verwittert.

Masse: 75 cm h., 47 cm br.; 37 cm t.; Inschriftfeld 37 cm
im Quadrat; Buchstabenhöhe 4 cm (1. und 2. Z. 5 cm).

VIDASO
ETTIAN AE

S ACR
CLüfcLLIVS
5 VLVVS

V s

Vidaso et Tianae sacr(um) Q. [Tujllius (oder [LoJUius o. ä.)
[Fjulvus v(otum) s(olvit).

Wenn wir hiemit C. I. L. III 3941 vergleichen, welche gleich-
falls in Topusko gefunden wurde (Vidasolithanae sacrum G.
Domitius Ingenuus pro se et suis ex voto), so ergibt sich, dass
beide Inschriften aus demselben Heiligthume stammen. Die Ab-
weichung in den zwei ersten Zeilen steht dem nicht entgegen,
loading ...