Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 13.1890

Seite: 35
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1890/0045
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
35

12) In Belgrad gefunden.

Sarkophag aus Kalkstein sammt linker Ecke des Deckels;
außen 1*57 m l.; 76 cm br.; 73 cm h.; 11 cm dick; Inschriftfeld
80 cm 1., 39 cm h.

D M

IVLVICTORINO EQJRi
VIXITANNIVDIEMVNo
IVLFLORIANVS>LEG
IIii FL ET VICTORIN A4
FILIO KARISSIMO 0

In Z. 3 scheint zwischen ANN und V ein I getilgt zu sein.

d. m. lul(io) Victorino eq(uiti) R(omano), vixit ann(is) V
diem uno, Iul(ius) Florianus (centurio) leg(ionis) IUI Fl(aviae)
et Victorina filio karissimo.

Akroterion des Deckels vorn:

13) Bei Kostolatz gefunden.

Rechteckiger Grabstein 47 cm h.; 38 cm br., 6 cm dv Buch-
stabenhöhe 3*5 cm, Zeilenabstand 2 cm; ohne Rahmen; sehr gut
erhalten.

• D • M •
P-AEL-PRISCVS
MIL-LEG-VII-CL-
STIP-XXV-V-A-L-
5 P - AEL • VRSVLVS
FIL-ET-P-AEL-CA

P I T O L I B •
HEREDES•F•C•

d. m. P. Ael(ius) Priscus mil(es) leg(ionis) VII Cl(audiae)
stip(endiorum) XXV, v(ixit) a(nnis) L, P. Ael(ius) Ursulus fil(ius)
et P. Ael(ius) Capito lib(ertus) heredes f(aciendum) c(uraverunt).

14) Bei Belgrad gefunden.

Rechteckiger Grabstein mit Relief über der Inschrift und
Griebelkrönung aus Sandstein, h. 1*77 m, br. 76 cm, d. 63 cm, Inschrift-
feld 75 cm h.; 57 cm br. Dasselbe ist von zwei cannelierten, schlan-
ken Säulen umgeben; Capitelle unkenntlich. Darüber ein vierfach
unterteilter Architrav, auf dem r. und 1. eine Säule mit gewun-
denen Canneluren und korinthischem Capitell steht; dazwischen

3*
loading ...