Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 13.1890

Seite: 41
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1890/0051
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
41

Links von dem Manne steht auf dem Boden ein Bündel
Schriftrollen.

22) Christlicher Sarkophag aus Sandstein, im August 1885
in Belgrad gefunden; 2*16 m L, 97 cm br., 69 cm h.; Deckel
dazu 2*30 m L, 1*14 m br., höchste Höhe 27 cm.

Der Deckel hat die Form eines oben abgeplatteten Griebel-
daches, auf den beiden schrägen Langseiten je fünf Rippen, Eck-
akroterien, in der Mitte der Vorderseite einen Stirnaufsatz, dem
entsprechend auf der Rückseite einen kleineren.

Nur die Vorderseite ist verziert, und auch an dieser ist zu
beiden Seiten ein 39 cm breiter Raum freigelassen. Die Mitte
nimmt eine roh gearbeitete Reliefdarstellung ein, deren Umrah-
mung seitlich symmetrische Curven zeigt. Das Relief stellt im
typischen Schema die häufig wiederkehrenden Scenen aus der
Geschichte des Propheten Jonas dar, welche als Auferstehungs-
symbol dienten; vgl. Garrucci, Storia dell'arte cristiana V tav. 301,2;
307, 1 u. a. m.

Rechts wird Jonas aus dem Schiffe ins Meer geworfen und
von einem Fischungeheuer verschlungen. Links davon etwas
weiter oben, d. h. weiter hinten zu denken, wird er vom Unge-
heuer ans Land gespieen, das durch die Krone des Baumes, der
in der Sage eine Rolle spielt, bezeichnet ist. Weiter links reitet
eine Person auf einem Delphin nach rechts. Das linke Ende
des Relieffeldes nimmt Jesus als Lammträger ein, der auch auf
dem Sarkophage Garrucci tav. 301, 2 neben der Jonasdarstellung,
aber in besonderem Felde erscheint.

Das Schiff am rechten Ende hat Segel, es fährt nach rechts;
zwei Ruderer, von denen der rechts im Rücken des andern befind-
liche einen höheren Standpunkt einnimmt, sitzen auf dem Schiffs-
vordertheile (sie!); das Ruder des einen ist diesseits des Schiffes
sichtbar; ein dritter nur schwach angedeuteter Schiffsinsasse
scheint Jonas hinabgeworfen zu haben. Die Meereswogen sind roh
angedeutet; vier Fische schwimmen darin unter dem Schiffe.

Das Ungeheuer links vom Schiffe hat lange Ohren und ist
überhaupt ähnlich denen auf den angeführten Sarkophagen; es
fängt mit dem geöffneten Rachen, dessen Zähne im Unterkiefer
angegeben sind, den Propheten auf. Dieser fällt mit gestrecktem
Körper, die Arme anliegend, schräg nach links, mit dem Kopf
voran; er ist in Rücken sieht gegeben. Zum zweitenmal erscheint
vom Ungeheuer nur der Kopf; es speit Jonas nach links aus,
der die Arme weit nach links ausstreckt und das Gesicht nach
loading ...