Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 14.1891

Seite: 1
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1891/0007
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Antike Bleigewichte aus der Dobrudscha

Zugleich mit den im Jahrgang XI (1887) dieser Zeitschrift S. 19 ff.
herausgegebenen antiken Inschriften aus der Dobrudscha hatte der
eifrige Director des Bukarester Museums, Professor Gr. Tocilescu,
mehrere antike Bleigewichte für sein Museum erworben, die mit Aus-
nahme eines aus Mangalia (Kallatis) stammenden Stücks (unten n. 3)
in Küstendsche (Tomi) zum Vorschein gekommen sind. Für diese
Zeitschrift stellte er uns nicht nur genaue Beschreibungen derselben
zur Verfügung, sondern er überließ uns auch die Originale behufs
Anfertigung von Abbildungen. Im Nachstehenden können wir daher
außer den Beschreibungen, die im Wesentlichen von Prof. Tocilescu
herrühren und von Dr Patsch mit den Originalen verglichen wurden,
bei den wichtigeren Stücken eine getreue Abbildung geben. Zu
letzteren gehört auch ein jetzt in Bukarest in Privatbesitz befind-
liches Stück (unten n. 4).

1. 2. Demselben Gewichtsystem und, bei der vollständigen Über-
einstimmung in der Form und in der Darstellung, wohl auch derselben
Stadt gehören an die beiden in Küstendsche gefundenen und jetzt im
Bukarester Museum befindlichen Gewichte in der Form eines gleich-
seitigen Dreiecks, die beide auf der Vorderseite innerhalb eines hohen

Archäologisch-epigraphische Mittheil. XIV 1
loading ...