Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 14.1891

Seite: 15
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1891/0021
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
15

Legionen von Moesia inferior in einem in der Groß-Walachei gelegenen
Lager vereinigt waren, lässt zwei Erklärungen zu:

1) entweder dass die Groß-Walachei, d. i. die Gegend östlich vom
Altfluss in administrativer Beziehung einen Theil von Moesia inferior,
nicht von Dacien bildete, oder

2) dass das Lager von Draschna de sus aus der Zeit des Krieges
des Marc Aurel mit den Marcomannen herrührt, als die Römer aus
strategischen Gründen diese feste Stellung einnahmen, die im Gebirge
nicht weit vom Ubergange nach Siebenbürgen gelegen ist. Es ist bekannt,
dass M. Claudius Fronto, der Statthalter von Moesia inferior, bei Gelegen-
heit dieses Krieges auch zum Statthalter von Dacien ernannt wurde und
als solcher die ganze Heeresmacht beider Provinzen commandierte.

25. a LEG V MAC b LEQVM^ c LEQVJV^

2(3. a b c anscheinend aus derselben Form.

a LEG I \jJ b !| IT A L c j IT A>

d von einem andern Stempel: e wieder von anderem Stempel:

|fG I ITAL • l IT AL

27. a in zwei Exemplaren: LEG-XI GL

b in zwei Exemplaren, von denen das zweite am Schlüsse verstümmelt ist:

LEG-XICPF

28. a COH GM b C° H cj

VIII. Reka bei Petroschani (Groß-Walachei).

29. Ziegel, gefanden in den Ruinen eines römischen Lagers,
genannt Reka, unweit der Donau neben dem Orte Petroschani (Rumänien,
District Vlaska). Dieses Lager ist bereits in Kieperts Karte zu Band III
des Corpus verzeichnet.

LEGllTAL

IX. Jidova (Castrum bei Campulung, Groß-Walachei).

30. Ziegel, in Privatbesitz. 31. Ebenso.

GoRqivs xini Xvi/ AV

m s ? i e A s

p fe 1

C I N E D V
C A N D I D V
^A S T R
INI
.X vi

lic

I V I I I
loading ...