Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 14.1891

Seite: 37
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1891/0043
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
37

XXII. Stratonikis (jetzt Tuzla, zwischen Constantza und
Mangalia).

95. Unterer Theil einer Marmortafel; h. 046, br. (M97 d. 0'16;
gefunden zu Muouratu; Kreis Mangalia. Oberhalb der Inschrift sind
zwei menschliche Füsse von den Knien abwärts und die Basis eines
Altars erhalten.

POYOONTTPI CKOYIGPATEYCANTAOEUAO
AOXHNUETH • TT ■ I0YAIAN0CAAE1ANAP
0 Y TO N 0 N C Y N I GP € A G N I A I WTOTTU)
MNHMHCXAPIN

Poöcpov TTpicTKou iepaxe[u]cravTa Geüu Ao-
exr) Tr(evxe?) 'louXiavöc; ÄXeHdvöp-
ou töv (ov) cxuviepea ev iöiuj tottuu
\xvy\ix\]<; xapiv.

Schwierigkeit macht das Zahlzeichen TT in Z. 2, das regelmäßig
80 bedeutet. Da aber Eufus wohl kaum so lange Priester gewesen
sein wird und die Beziehung auf die Lebensdauer syntaktisch nicht
möglich ist, so ist das TT vielleicht als Abkürzung für irevie anzusehen,
wie in dem früher allgemein für Geldsummen üblichen Zahlensystem.

96. Meilenstein, der zweimal verwendet worden ist; gefunden bei
Edikiö neben Hasancea, Kreis Mangalia, Bezirk Constantza. Höhe 1*65,
Umfang 1*3; jetzt im Museum zu Bukarest. Z. 1 und 7—10 gehören
zu der älteren Inschrift von Vespasian, in Z. %—6 steht die vollständige
Inschrift der Kaiser Valentinian, Valens und Gratian.

SAR V E S
D D D YWV
VALENTIMIANO
VALENTE ET
5 G,RATIANO
PPP AVGGG
//////
//////
VG / / / /

10 / L •/ Iii
M P
VI

(Fortsetzung folgt.)

Bukarest, Sommer 1890

G. TOCILESCU
loading ...