Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 14.1891

Seite: 50
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1891/0056
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
50

Komische Inschriften

aus Pannonia inferior und superior.1)

A. Pannonia inferior.

I. Szekcsö (Lugio).

1. Rechteckiger Kalksteinblock; gefunden auf der Donauinsel
bei Szekcsö; jetzt im Gemeindehause daselbst. Der Stein war mit
mehreren anderen in eine starke römische Mauer eingemauert, die jeden-
falls späteren Ursprungs ist als die dazu verwendeten Inschriftsteine;
h. 1-32, br. 0-68, d. 0*44 m.

IMP•CAES
L •SEPT-SE
VE RO • PIO
PERTINAO
5 AVG-ARAB
ADI AB • P AR
THICO MA
XIMO • P- P-
TRIB•POT
10 Villi IMP_ p. Chr. 201

xi • cos-TT

PRO C O S

Diese Inschrift hat mit einer Beschreibung des Fundortes A.

t

Horvath im Arch. Ertesitö V S. 38 herausgegeben.

2. Rechteckiger Kalkstemblock, gefunden mit n. 17 befindet sich
aber noch an dem Fundort; h. 1*03; br. 0*62; d. 0*44 m.

IMP • CAES -L- SEP
SEVERO • PIO
PERTINACI • A[ G
ARAB-ADIAB
5 PARTHICO-MA
XIMO-P-P-TRIB
POT-VIIIMMP XI p. Chr. 201
COS-II-PROCoS
COH- VII ■ BR-
10 C • R • E Q_-
Der Text stimmt mit dem des vorhergehenden Inschriftsteins fast
vollkommen überein, nur ist auf diesem nicht angegeben, von wem die

*) Ein Theil der folgenden Inschriften ist von mir auch in dem Archaeol.
Ertesitö X S. 1 ff. 148 ff. 227 ff. 315 ff. herausgegeben worden.
loading ...