Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 14.1891

Seite: 56
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1891/0062
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
56

d. m. Claudiae Monimosae Monimi q(uondam) Aglavi vet(erani)
ßl(iae), quae vix(it) an(nos) L, Ael(ius) higenuilis vet(eranus) leg(ionis)
II ad(iutricis) coniugi rarissim(a)e.

13. Grabstein aus Kalkstein, in der Mitte gebrochen, gefunden
in Duna-Pentele im Weingarten des Bauern Josef Gucsi; jetzt vor
seinem Hause Lebukgasse Nr. 123, für das Nationalmuseum in Budapest
angekauft. Oberhalb der Inschrift ist ein vierrädriger Wagen mit
zwei Pferden, von der Form, wie sie in Ober- und Unter-Pannonien
häufig vorkommt.

A S V I V S) k I ATVMARIF

VIVS JSIBIET
DIIVAL-r VMIORICLS
I-AN-XXX-G WlBIAT
5 VMARO" H S S

Asuius Biatumari f(ilius) vi(v)us sibi et DevafeJ (?) Namiorigis
[f(iliae)] an(norum) XXX, c[oi]u[g]i; Biatumaro [patri]. h(ic) s(iti)
s(unt). —• Die Namen sind augenscheinlich alle keltischen Ursprungs.

14. Grabstein aus Kalkstein, an der rechten Seite und unten ab-
gebrochen ; gefunden in Duna-Pentele auf der Szitanyischen Besitzung,
gegenwärtig Eigenthum des Herrn P. Dubez und in dessen Garten,
Ofen, Schöpfungsgasse 22 aufgestellt; h. 0*6, br. 042, d. 02.

M-AVR-MALC\ (lA
LEG-II-ADI-STRAT-ÖFR
MOCVR- S IGNIFER-C)
HEMES-Q^V • ANN-LV /
5 PVLCHRA- YXCr\[3//
sie O^EJSLTJ^^-i-^7

M. Aur(elius) Malc[h]ia[s, mil(es)] leg(ionis) II adi(utricis), strat(or)
off(icii) fco(n)s(ularis) et] . . Mocur signifer c[oh(ortis miliariae)] Hemes-

(enorum), q(ui) v(ixit) ann(os) LV.......Pulchra uxofr] ip[sius?]

[pi]entissim[is? pos(uit)].

15. Bruchstück eines Grabsteins aus Kalkstein, gefunden auf der
Szalker Insel, jetzt unter Nr. 80/1883 2. im Nationalmuseum in Buda-
pest; h. 0*5, br. 0-3, d. 0*15 m.

^TIP-XXV

|eBAI/
5 \JM^y

Dieses Bruchstück stammt entweder aus Duna-Pentele oder aus
Adonj. - - Möglich sind die Ergänzungen Z. 4 Decjebalfus, Z. 5 eiusdjem.
loading ...