Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 14.1891

Seite: 160
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1891/0166
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
160

51. Oeprlinci (Kreis Caribrod). Altarstein in der Kirche.

AIOIAIKAHTTI [Hdio? Äö"K\r|Tn-

AAOYBNEOX döou ß' veo<;

TON BQMON töv ßuuuov

KÄTEZKEYA KaxecTKeua-

5 IEN AI ITTATPQ crev Aü Haipiij-

Q KAI H PAEYX A uj Kai "Hpa euXa-

PIZTHPION es ptcTTiipiov.

52. Tuden (Kreis Caribrod). Marmorstatuette, h. 0*30, der Kopf
abgebrochen, an der Basis die Inschrift; jetzt bei Petar Pejcin in
Popovec.

HPAKAI ANOC GPA- 'HpcocXiavös cEp[ur)

• € Y X TT K euX[r|v.

53. Golemo-Malovo (beim Dorfe Dragoman). Fragment, ein-
gemauert in der Kirchenmauer.

jAYPMEITP'j Aup(r,\ios) Me(TTp[iavöq?]

llXXTPATI"/ crrpaTi(0uTr|O
j EITHIE / eö-rno-e.

Vgl. die Inschrift eines Aup. Meö"Tpia[vÖ£] aTpaT(iiuTns) \e[Y](iujvoq)
ß' MraXiKfiq aus derselben Gegend Arch.-epigr. Mittheil. X S. 239 n. 3.

54. Kamenopole. Stein, in vier Felder getheilt; das dritte
enthält die Inschrift, die drei andern Darstellungen; das oberste zer-
stört, man erkennt nur Reste einer Person und eines Stuhles, auch
das zweite beschädigt, in der Mitte bemerkt man nur ein zweihenkeliges
Opfergefäß, in dem untersten einen von einem Ochsen gezogenen be-
ladenen Wagen; vor demselben steht ein mit Tunica bekleideter Mann,
die linke Hand nach rückwärts, wie um das Thier anzutreiben. Der
Stein befindet sich bei einer „Tschesme" in der Nähe einer Ortschaft
auf dem Wege hinter dem Dorfe Unter-Besovica und wurde von
Kamenopole dahin gebracht.

D • M

VMVC1ANVMMIL- LEG
NE C E P T VM AB ARB A
'L-DVRAZISFRA-
/REIVSMEMORIAM •
AVSAMPOS VIT-
VALETE
VIATORES
loading ...