Archäologisch-epigraphische Mitteilungen aus Österreich-Ungarn — 15.1892

Seite: 65
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/archepigrmoeu1892/0075
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
65

12. Kalksteinplatte? h. 0*42, br. 025, d. 0*15; Größe der unregel-
mäßigen Buchstaben in Z. 1 ca. 0*03, Z. 2 ca. O04; Z. 3 ca. 0*04,
Z. 4 ca. 0-04.

DEDIC /
H VI V S \
BASILI

5 V /

Dedic(atio) huius basilice VI fk(alendas) IJu.?

Vgl. E. Hübner Inscr. Brit. christ. n. 198: dedicatio basilicae
s(an)c(t)i Pauli Villi k(a)l(endas) Mai(as) anno XV Ecfridi reg(is).....

Ziegel.

13. Fragment^ erhabene Buchstaben:

~B>PASIANA

Wohl identisch mit dem Mitth. der k. k. Centralcommission
1883 S. CXLVII angeführten (B PAS I ANA); derselbe Stempel be-
findet sich z. B. in der Sammlung Gambalunga in Rimini. S. L.
Tonini? le figuline Rirninesi S. 16 n. 45.

14. Fragment; erhabene Buchstaben:

SQLQNATE

Der in C. I. L. V 8110; 136 c. / publicierte Stempel hat die
beiden letzten Buchstaben ligiert. Andere Exemplare unseres Stempels
finden sich auch bei Tonini a. a. O. S. 37 n. 92.

15. Fragment; vertiefte Buchstaben:

TtR' DIA)
Ist das Exemplar C. V 8110, 123 a.

16. C. V 8968, 5 a (vertieft) lautet nach unserer Abschrift:

cc \es

Vgl. Pais n. 1075; 12.

Revidierte Inschriften.
C. V n. 36: gebrochen und in einzelnen Theilen verletzt,
n. 37: Z. 2 * AELJ-^CAL? Z. 7. 8 AVG* LIB*

PROCVR

n. 90: in Z. 8 P XXX .
n. 116: die Oberfläche des Steines ist jetzt theilweise beschädigt,
so in Z. 1. 3. 8. 10.

Archäologisch-epigraphische Mittheil. XV 5
loading ...